Um 04:05 öffneten sich die Hallentore zu einem erlebnisreichen Tag auf dem Steinberg. Hatten Nils und Kniesi aufgrund der Übernachtung im Zelt am Platz nur kurze Anfahrtswege, hieß es für manch Anderen, wie z.B im Fall von Thorsten in Oldenburg den Wecker auf 02:30 zustellen. Alle wurde mit einem tollen Sonnenaufgang belohnt, bis zum ersten Flug hieß es aber 45 Minuten zu warten, da sich zäher Nebel im Tal von dem Steinberg gebildet hatte.

 

Um 5:45 hörte man das 1. Mal unsere Winde, die dann bei absoluter Still unseren Puchacz mit Nils und Jörg an den Himmel schleppte. Dann ging es Schlag auf Schlag und nach jeder Landung war das Lächeln breiter als das dazugehörige Gesicht. Für die meisten der Frühaufsteher war es ein einmaliges Erlebnis, die Welt so früh und so ruhig zu erleben. Neben den Segelflugstarts musste auch unsere „SB“ schon früh an den Start. Heinz schnappte sich Thomas und los ging  es zu einem Ausflug in Richtung Papenburg. Den mit Sicherheit frühesten Flugzeugschlepp machten Andre und Jörg. Mit dem „JEANS“ in Schlepptau machte sich die „SB“ auf den Weg Richtung Esterwegen, um zu schauen ob bei Willi, nach eigenen Aussagen ein Frühaufsteher, schon Licht brennt. Wir konnten leider kein Lebenszeichen auf dem Anwesen von Willi ausmachen.

 

So ging es dann mit vielen neuen Eindrücken um 8:00 Uhr zum Frühstück. Thomas erwies sich dabei als wahrer Könner des Rühreis und Kniesi hatte 3 kg Mett wirklich hübsch angerichtet.

 

Wenn man aber erst einmal zur Ruhe kommt, fällt einem bekannter weise der RE-Start um so schwerer. So wurde flugs der Tisch gemeinsam abgeräumt und der Schulungsbetrieb wurde aufgenommen. Unter den Flugschülern gab es jemanden, der besonders darüber freute. Vanessa, vor fast genau  1 Jahr in unseren Verein eingetreten fieberte ihrem 1. Alleinflug entgegen. Thorsten hatte sich mit 2 Flügen vom Trainingsstand von Vanessa überzeugen können. Nach einer nicht angekündigten Seilrißübung wurde der Puchacz sicher von Vanessa  auf der Startbahn zum Stehen gebracht. Die Frage von Jörg „Bist Du fit ?“ wurde mit einem eindeutigen und klaren JA beantwortet.

 

So ging der Puchacz an diesem Tag erstmals 1-sitzig mit Vanessa an den Start. Nach einer ruhigen Platzrunde ging es dann über eine Positionsmeldung zu einer sicheren Landung auf dem Steinberg. Von ihren Eltern herzlich umarmt und von den Fliegerfreunden mit Blumen reichlich eingedeckt ging es dann zurück an den Start. Es folgten dann die Alleinflüge 2 und 3 mit jeweils super Landungen. Herzlich Glückwunsch von uns Allen !

 

Während es am Startplatz eifrig mit den Startvorbereitungen für die Schulungsflüge weiterging wurden im Hintergrund der die Flieger unserer Liga Piloten aufgerüstet.  Laut DWD sollte es ein Hammertag werden.  Mit Thorsten, Jörg und Martin standen an diesem Tag  3 Fluglehrer zur Verfügung, die von den 12 Flugschülern auch eifrig in Anspruch genommen wurden.

 

Thomas, der „Master of scrambled eggs” erwies sich auch beim Grillen am Tower als wahrer Könner.  Eine Gewichtszunahme aufgrund der leckeren Grillsachen und Salate, welche zu einer Reduzierung der Anzahl der notwendigen Bleikissen hätte führen können, konnte bei unseren Leichtgewichten unter den Flugschülern nicht festgestellt werden.  Aber es bestand ja noch Hoffnung, da für den Abend ein weiteres Grill geplant war.

 

Neben den Flugschülern mit Fluglehrer als Ballast, starten auch unsere Alleinflieger zu zahlreichen Platzrunden. Mit wieder einmal bestechenden Outfit, u.a bestehend aus einem großvolumigen Thermikhut und modischer Sonnenbrille im Betriebsmodus 24/7 reihte sich auch Kniesi als einer unser “Best of Skylaunch Driver“ in die Startreihe auf dem Puchacz ein. Offensichtlich hatte er sich während seiner Zeit auf der Winde genau angeschaut, wo an diesem Tag die Hausbärte standen. Mit seinem bekannten charmanten Lächeln ließ er sich von Sigi an den Himmel schleppen – für 35 Minuten war er dann am Boden nicht mehr zu sehen. Stattdessen drehte seine Kreis in 700 m über Börger – Herzlichen Glückwunsch von uns Allen !

 

Unsere ausgeschlafenen Rückholer Felix und Kniesi (?) holten zwischenzeitlich ihren Bauteampartner Heinz sicher vom Acker in Breddenberg um dann im Anschluss an die Küste zu fahren, um Mario bis zum Grillen wieder abzuholen.

 

Das frühe Aufstehen war dem Teilnehmerkreis dann aber doch anzumerken und so ging es um 20:00 in einem geordneten Rückzug an den Grillplatz  am Clubheim. Die Profi-Grillzange wurde von Thomas an Reiner und Nils abgegeben. Der Nachwuchs braucht ja Zeit,  Erfahrungen zu sammeln. Das Licht am Grillplatz haben Felix und Kniesi ausgemacht.

 

Richtig ausgeschlafen ging es dann am Sonntag um 11:00 weiter. Jan, am Samstag Teilnehmer einer Kaffeefahrt seiner Feuerwehr, hatte unter der Woche eifrig das Handbuch unserer JEANS gelesen. Gut vorbereitet ging es dann mit der „6Z“ an den Start. Der 3. Start war dann möglicherweise der Beginn einer tiefen Freudschaft zwischen Jan und dem JEANS. Erst nach 45 Minuten inniger Zweisamkeit setze Jan den JEANS wieder butterweich auf dem Steinberg auf – Herzlichen Glückwunsch !

 

Bei ihrem 2 Alleinflug an diesem Tag fand auch Vanessa den Einstieg in die Thermik. Gekonnt machte sie Meter um Meter und meldet sich dann aus 800 m um nach 35 Minuten wieder sicher zu landen – Herzlichen Glückwunsch !

 

Bei unserem Schnupperer Noah konnten wir möglicherweise auch den Virus Segelfliegen setzen ?

 

Nils begrüßen wir vor 3 Wochen als Schnupperer und nun als neues Mitglied in unser Gruppe „der jungen Wilden“ – Herzlich willkommen !

 

Um 19:00 Uhr schlossen sich dann an diesem Wochenende letztmalig die Hallentore und wir warten gespannt auf Flugwetter für das kommende Wochenende !

 

Antwort hinterlassen