Ein langer Tag, an dem viel passiert ist ! Vielen Dank an das Organisationsteam Ingo, Silja und Yvonne Update 22-06.2009: 7:40 Uhr Tolle Fotos von Pepe und Bertram während der Ems Passage !

Longest Day 2009Es ist ja bereits gute Tradition in unserem Verein, den längsten Tag des Jahres Early in the Morning zu starten und Late in the Evening zu beenden. So war es auch in diesem Jahr ! Das Organisationsteam hat schon weit im Vorfeld mit den Vorbereitung bekommen. Intensivste Diskussionen wurden z.B.  betreffend Linsen- bzw. Erbsensuppe als geeigneten Thermik-Beschleuniger geführt. Die Teilnehmer haben sich für Linsensuppe entschieden 😉 Am Freitag Abend wurde der Verpflegungsmarathon mit Spaghetti gestartet. Quälende Frage bei allen war: Wird das Wetter mitspielen ? Die Vorhersagen ware alles andere als ermutigend ! Beim Ausräumen zeigte sich der Himmel zu diesem Zeitpunkt fast wolkenlos. Rechtzeitig zum Sonnenaufgang machten sich das bekannte Reporterteam aus Funk & Fernsehen, Pepe und Bertram, zur Live Übertragung aus der Luft anlässlich der Emspassage des neuen Kreuzfahrers der Meyer Werft mit dem UL auf den Weg. Wir Motorlosen Pilots starten immer wieder an der Winde ! Jeder von uns wollte sich das einmalige Erlebnis nicht entgehen lassen ! Heinz war sichtlich beeindruckt,  wieviele Kreise man mit dem Puchacz ohne Thermik machen konnte. Gegen 6:00 Uhr trafen Thorsten und Jörg eine wirklich ungewöhnliche Entscheidung. Yvonne sollte an ihrem Geburtstag und um 6:00 Uhr in der Früh zu ihrem 1. Alleinflug starten ! Das war für uns und Yvonne ein einmaliges Erlebnis. Ein Alleinflug so früh am Tag hatte es nach Aussage der Geschichtsschreiber des Vereins noch nie gegeben. Start, Flug und Landung von Yvonne waren perfekt – Herzlichen Glückwunsch ! Zeitgleich machte sich ein breites Grinsen in den Gesichtern der Bodenmannschaft auf den Weg 😉  Woran in diesem Moment wohl gedacht wurde ?

Aber das Event „Alleinfu´lug Yvonne“ sollte noch einmal getopt werden. Womit ?  Mit dem 1. Alleinflug von Thomas. Auch er meisterte die Aufgabe mit Bravour ! Herzlichen Glückwunsch ! Wann hatte es 2 Alleinflüge an einem Tag und vor 7:00 Uhr gegeben. An diesem Tag bestimmt einmalig in ganz Deutschland ! Der Anruf bei Willi erfolgte kurz nach 7:00 Uhr  und führte im Haus der Büters zur leichten Verwirrung ! Eine halbe Stunden später waren  Willi und Magret am Platz, um Thomas zu gratulieren. 9:00 Uhr – Silja und Yvonne laden zum Frühstück ! Joachim hatte eingekauft und Ingo eingedeckt. Um 10:00 Uhr ging wir dann zurück auf den Platz und der Flugbetrieb wurde fortgesetzt. Die Bedenken betreffend der Wetterentwicklung erwiesen sich als zutreffend. Zwar nutzen Frank und Jörg in der „4H“ das kurzzeitig gute Wettter mit Steigwerten um 3,0 Meter und einer Basishöhe von 700 Meter für einen halbstündigen Thermikflug. Für eine OLC-Wertung reichte es leider nicht ;-( Die Besatzung Silja und Jörg entdeckten das Klangmuster des Blaniks, auf dem der Regen bei einem Abstieg aus 800 m einprasselte. Silja war sichtlich und positiv beeindruckt 😉 Da nun die Regenschauer mehr wurden, lud wiederum das Organisationsteam zum Mittagessen – wir erinnern uns – Linsensuppe ! Ein lang anhaltender und kräftiger Regen führte zu der Entscheidung, „4H“, „MC“ und den Puchacz ins Trockene zu holen. Der Regen hatte deutliche Spuren hinterlassen, die es galt mit Ledertuch und Schwam zu beseitigen. Wie konnte es anders sein – nun war Kaffeepause angesagt. Zahlreiche Kuchen wurden auf den Tisch gestellt und es galt das Motto – Aber bitte mit Sahne ! Nach ca. 3 Stunden hörte der Regen dann auf und die Sonne kam wieder zum Vorschein ! Die GSA baute kurzfristig noch ihre 2 Ka7 auf, um die Schlagzahl noch einmal deutlich zu erhöhen. Manfred im Seileleppo konnte sich über Kilometer nicht beklagen. In den nächsten Stunden stellte sich ein zunehmend freundlicher Mix aus Sonne und Wolken ein. Nach kurzer Abstimmung entschied man sich für ein Abschlussgrillen am Startplatz. Für den Transport der  notwendigen Infrastruktur zeigte sich der Partyservice Pepe und Ingo verantwortlich. Unter den zahlreichen hungrigen Blicken wurde das Büffee aufgebaut und der Grill gestartet. Gegessen wurde an diesem Tag gut, gerne und reichlich !

Um 22.39 wurden dann die Hallentore geschlossen und man ging zum gemütlichen Teil über. Auf das breite „7:00 Uhr Grinsen“ wurde bereits hingewiesen. Jetzt erfolgte des Rätselslösung ! – Das fliegerische Feingefühl für Yvonne und Thomas stand auf dem Programm !  In gewohneter und professioneller Mannier wurden Yvonne und Thomas durch Thorsten und seine Helfershelfer vorbereitet. Die Reaktionen von Yvonne und Thomas wurde im Bild festgehalten und können nicht besser beschrieben werden. Eine nachfolgende „Rinnensession“ führte zu zahlreichen doch etwas feuchteren Kleidungsstücken bei Yvonne, Thomas und den übrigen Helfer dieser Veranstaltung ! Seinen Abschluss fand dieser Tag mit einem gemütlichen Abend am Lagerfeuer, wobei von Martin der Hinweis in die Runde erfolgte, daß der Kompressor keine Luft mehr habe. Insider -Witz 🙂

Fazit Longest Day:

1. Super Organisationsteam
2. Einmalige Freiflugaktion, 2 auf einen Streich und das vor 7:00 Uhr
3. Lecker Essen und regelmässigen Abständen 😉
4. Umschüler: Martin auf Puchacz, Marcel auf Mistral
5. 87 Starts trotz wirklich nicht gutem Wetter
6. Wiederholung in 2010

Antwort hinterlassen