Nach einer kurzen Nacht und den Abbau der Zelte und Wohnwagen setzt sich gegen 11:00 Uhr die Surwolder Karawane in Richtung Surwold in Bewegung. Vielen Dank an dieser Stelle an die Quakis, die wirklich tolle Gastgeber gewesen sind !

BZM 2009
Anreise 15-05-2009

„Pünktlich“ um 15:30 setzen sich die Hoelschers, die Ackermänner, Bertram und Jens mit seinem Opa in Richtung Quakenbrück in „Marsch“. Als heutige Tagesaufgabe galt es die Zelte und Wohnwagen vor dem angekündigten Platzregen stehen zu haben. Um ca. 18:00 war diese 1. Tagesaufgabe erledigt und man konnte in aller Ruhe das Eröffnungsbriefing abwarten. Um 20:00 Uhr war es dann soweit. Heini Quint von LSV Quakenbrück eröffnet die Veranstaltung bei heftigen Regen. Aber dies kennen wir ja schon ! Beim letzten Mal konnte man beim Eröffnungsbriefing auch nur wenig verstehen, da der Regen so laut auf das Hallendach prasselte. Aber am nächsten Tag konnte aber geflogen werden !

1. Wettbewerbstag 16-05-2009
Schon früh quälten sich die 1. Streckenflieger aus ihren Zelten und Wohnwagen. Der Platz war teilweise ein See. Die ganze Nacht hatte es wie aus Eimern geschüttet. Nun aber strahlendblauer Himmel und ab 8:30 waren die 1. Mannschaften schon mit dem Aufrüsten beschäftigt. Vor dem 10:00 Briefing waren dann aller Flieger aufgerüstet. Aufmerksam wurden den Wetterberichten und der Aufgabenstellung zugehört. Die Aufgabenstellung beschrieb „B2“ (Jürgen Hehemann) als Tonnenfliegen und schnell hörte man überall, intensive Diskussionen betreffend der richtigen Einstellung auf den Loggern. Jetzt musste alles schnell gehen, den um 12:00 Uhr war Startbereitschaft. Pünktlich um 12.00 hoben dann auch die 1. Flieger ab. Nun ging es Schlag auf Schlag. Um 14:00 Uhr waren alle Flieger am Himmel und teilweise bereits abgeflogen. Das Wetter war nicht so gut wir vorausgesagt aber gegenüber dem Anreisetag durchaus fliegbar ;-): bis zu 1.300 m Basis und Steigwerte im Mittel um 1,5 Meter. Um 16:00 traf dann auch unser Blanik ein. Bertram hatte diese Aktion organisiert. Helmut in unserer C42 und Uwe in der „Blechdose“ kamen im FS rüber nach Quakenbrück. Bertram konnte sich vor Anfragen nicht retten und beobachtet aus sicherer Höhe die in der Nähe gelandete Wettbewerbspiloten 🙂 Gegen 17:00 traf dann auch Pepe mit einem frisch vom TÜV abgenommen Wohnwagen ein. Nun waren wir komplett !

 

2. Wertungstag 17-05-2009
Heute wurde leider neutralisiert ! Viele nutzen aber die Zeit, um ihre Wettkampfausrüstung noch zu tunen und einige Starts mit dem Blanik zum späten Nachmittag sind vorstellbar
Fazit:
– Super Stimmung – gutes Wetter – tolle Flüge
Tip: Schaut in Quakenbrück vorbei – spätestens zur Abschlussfete !
Danke an die OLC-Flieger Rolf und Vesa, die wieder fleißig km geflogen haben !

 

3. Wertungstag 18-05-2009
7:45 Uhr:  – Die Sonne strahlt, die Dusche ist heiß – was will man mehr 🙂 Die Wetteraussichten sind gut also die Flieger aufrüsten, gemütlich frühstücken und dann zum Briefing. Nach dem Briefing mehr  !
10:00 Uhr: Briefing
Wetteraussichten: mäßige bis gute Thermik, in der Heide bis 2.000 m, Winde sehr sportlich bis zu 45 km/h in 1.500 m, Oben dran bleiben heißt die Devise.
Aufgaben:   300 km mit den Wendepunkten Walsrode, Melle, Windpark Quakenbrück
Startbereitsschaft: 11:30, Clubklasse steht vorne, „FR“ Startnummer 1
Pepe und Bertram helfen bei den Quakis als Windenfahrer aus !
19:00 Uhr
„MM“ und „FR“ sind wieder gelandet => 1.800 m Basis , 1,5 m bis 3.7 m , Wind bis zu 37 km/h ;-( Die Flüge findet ihr schon im OLC. Die Auswertung BZM wird noch etwas dauern, da es wieder eine AAT-Aufgabe gewesen ist.
Jetzt erst einmal lecker bei Bertram gegessen  – dann „ein“ leckeres Bier –
Der Tag noch einmal in der Zusammenfassung:
1. Wertung: Jörg, Tagesplatz 6, Gesamt: 4 Michael, Tagesplatz 10, Gesamt: 5
2. Häkelkurs an der Meller Winde Als es heute Morgen so richtig losgehen sollte, gab es von der Wettbewerbsleitung die Info, das auf beiden Winden Seilsalate beim Ausziehen der Seile entstanden seien. Die Behebung würde einige Zeit in Anspruch nehmen und so kann auch die OLDI-Winde der Quakis zum Einsatz. Das Wissen, welches sich Pepe beim Schulbesuch im Fach Textil hat aneignen können, konnte er jetzt beim Speisen der Kunststoffseile endlich einmal praktisch einsetzen 🙂
3. Startversuche „FR“
Mit ungewöhnlichen 3 Startversuchen nahm Jörg an diesem Tag den Wettkampf auf. Hinter den Kulissen wurde gemunkelt; Alles nur Taktik 😉

 

4. Wertungstag 19-05-2009
Guten Morgen ! Die Wetterberichte machen alle super Aussagen. gute Thermik, 2.200 m Basis 😉 Dementsprechend ist auch der Run auf den Duschcontainer.
10:00 : Briefing
Wetter: gute Wolkenthermik , Basis 2.000 m – der Blick nach draußen lässt einen aber noch zweifeln – mal sehen was der Tag so bringt
Aufgabe: 309 km mit den Wenden ITHWIESEN, VINSEBECK und QUAKENBRÜCK
Startbereitschaft: 11:30 Uhr
Pepe und Bertram besetzen die Winden 😉

 

5. Wertungstag 20-05-2009
Die Metrolügen haben gestern ihrem Namen alle Ehre gemacht. Sie haben größtenteils richtig ins Klo gegriffen. Von Abschirmung und somit thermisch total „toten“ Landstrichen haben sie nichts erzählt. Somit war gestern der Tag der Rückholer entweder mit Rotax oder PKW. Nur „QQ“ hat die Aufgabe geschaft – Tolle Leistung !

Ergebnis 19-05-2009 „FR“: Landung auf dem Ith, 175 km „MM“: Motor in Hameln geschmissen, 145 km
Eine Wertung steht noch nicht, da die Mannschaften teilweise erst wieder um 0:00 am Platz waren. nach einem letzten Bier an der Schälchen Zentrale ging es dann für die Piloten auch gleich ins Bett.
Wetteraussichten für Heute:
Der Metrolügen Club meint: gute Thermik, 2.100 m Basis – Mal abwarten !
Nach dem Briefing:
Tagesaufgabe

300 km mit den Wendepunkten Meppen, Hoya, Herford, Quakenbrück Windpark.
Startbereitschaft 12:00 Uhr, da viele aufgrund der Rückholtouren und damit der Ankunftszeit deutlich > 0:00 gelegen haben.
Mal sehen, ob die Metrolügen heute recht behalten

Zwischenstand 19:00 Uhr
„FR“ und „MM“ sind wieder am Platz ! „FR“ hat aber wahrscheinlich den Windpark nicht getroffen und fällt wahrscheinlich aus der Geschwindigkeitswertung ;-( „MM“ hat kurz vor Bohmte den Motor schmeißen müssen 😉 Warten wir auf die Wertung

Das Außencamp der Surwolder ist nun komplett. Harry hat den Wohnwagen von Yvonne nach Quakenbrück gebracht. Beim Ausrichten des Wohnwagens ging Yvonne sehr gewissenhaft vor. Die Aufzeichnung dieser Aktion füllte die Speicherkarten mehrerer digitaler Aufzeichnungsgeräte.

 

6. Wertungstag 21-05-2009
Nun ist es amtlich: Die „FR“ hat die Tonne um den Windpark um ca. 300 m verfehlt ;-( Sicherheit ging aber vor BZM Punkte. Für die „FR“ bedeutet dies einen 6 Tagesplatz und der Verlust von ca. 160 Punkten. In der Gesamtwertung belegt „FR“ den 4 Platz. „MM“ landete gestern auf dem 11 Platz und belegt in der Gesamtwertung Platz 7. Da man davon ausgehen kann,  zumindestens noch 1 Wertungstag zu bekommen, geht da bestimmt noch etwas !
Der heutige Tag wurde für die BZM bereits neutralisiert, worüber die BZM Teilnehmer nicht sehr traurig waren. Für 12:00 Uhr ist ein weiteres Briefing mit den Teilnehmern MFK geplant. Möglichweise reicht es noch für eine kleine Aufgabe !
21:00 Uhr

Wie schon vermutet wurde heute beim MFK geflogen und es kam zu einer Wertung – tolle Leistung. Viele Surwolder nutzen heute die Möglichkeit das Außencamp in Quakenbrück zu besuchen. Als erstes trafen Will, Manuela und Thomas ein. Dann fuhren Matilda, Thorsten und Andrea um die Ecke. Für wenn der Drei dies die Generalprobe war stand bei Redaktionsschluss noch nicht fest. Eine Fortsetzung erfolgt am Samstag zur Fete in Quakenbrück. Wir berichten dann wieder live. Auch Reiner mit Familie fanden den Weg nach Quakenbrück, dicht gefolgt von Mathis und Willi auf ihren heißen Öfen !

Morgen wird wahrscheinlich wieder geflogen und das große Finish kommt am Samstag: Tolles Wetter, super Flüge von „FR“ und „MM“ und dann die Fete am Abend. Ingo und Silja haben sich angekündigt, das Team Vorort zu verstärken.

 

7. Wertungstag 22-05-2009

Strahlend blauer Himmel um 8:00 Uhr – der Eindruck trügt. Der Wetterbericht macht für diesen Tag keine grosse Hoffnungen. Wir liegen zu weit im Norden und bekommen es mit einem Höhentrog zu tun.  Der Wetterfrosch aus Düsseldorf meldet dagegen gute Thermik bis 1.900 m , ohne Schauer oder Gewitter. Ganz anders die „Frösche“ aus Hamburg und Hannover – Gewitter und Regenschauer schon um 12:00 Uhr ! Ein Blick auf das Regenradar zeigt, dass sie leider recht behalten sollten. Wahrscheinlich werden wir diesen Tag neutralisieren müssen ;-(.

Für den morgigen letzten Wertungstag sind wir aber gut gerüstet. Das Technikerteam rund um die „FR“ hat gute Arbeit geleistet. Bis in die frühen Morgenstunden wurde geflext und geharzt und am Ende stand eine strahlende LS 4 „T“ im Hänger. Jörg, der von dieser Aktion nichts wusste, rieb sich die Augen als er heute morgen den Hänger der „FR“ öffnete. Für einige Momente glaubte er, den Hänger der „MM“ geöffnet zu haben. Das breite Grinsen seiner Bodenmannschaft war schon von Weitem zu sehen. Morgen wird dieser Prototyp dann wohl erstmal zum Einsatz kommen ! Also noch etwas Geduld ! Die Ankündigung der  LS 4 „T“ sorgt für grosses Aufsehen in der Fachwelt und so haben sich bereits mehrere Reportteams auf den Weg in Richtung Quakenbrück gemacht, um ein exklusives Bild dieses neunen Renners auf die digitalen Medien zu bannen. Wir berichten morgen LIVE von diesem Event

 

8. Wertungstag 23-05-2009

Guten Morgen aus Quakenbrück – heute wird wieder geflogen ! Die Flieger sind aufgerüstet und das Frühstück war lecker. Jetzt warten wir auf die Aufgabe ! Nach dem Briefing mehr !

Die Damenmannschaft mit Gerda, Yvonne und Maria hat derzeit noch etwas Kopfbocken

Tagesaufgabe: 317 km mit den Wenden Meppen BHF, Herford, Hoya, Windpark Quakenbrück

Nach dem Abflug der Flieger MFK und BZM wurde die Blechdose von Wettbewerbsleiter Heini Quint persönlich nach Surwold geschleppt. Neben der Blanik Besatzung Bertram und Eckhard wurde auch noch Martin Kassens zur Fete eingeflogen ! Tolle Bilder von der Blanik Überführung findet ihr im Bildarchiv.

17:00 Uhr : Rückkehr von MM und FR:

„FR“ und „MM“ haben die Aufgabe erfolgreich fliegen können:

„MM“ mit einem Schnitt von 84 km/h auf Platz 5 und „FR“ mit einem Schnitt von 79 km/h auf Platz 8. Was dies für  die Gesamtwertung bedeutet ist noch nicht klar ! Später mehr

22:00 Uhr

Siegerehrung:

„FR“ mit Jörg als Pilot belegt den Platz 6

„MM“ mit Michael als Pilot belegt den Platz 7

 

9. Wertungstag 24-05-2009

Abreise in Richtung Surwold . Somit schließt das Redaktionsbüro der BZM 2009. Wir hoffen, dass die Berichterstattung etwas vom Wettkampfgeschehen in die heimischen „Wohnzimmer“ bringen konnte.

Antwort hinterlassen