Nach einer tollen Abschlussfete machen sich die Surwolder auf, die Spuren zu beseitigen und die Teilnehmer bauen Zelte und Wohnwagen ab. Nach und nach verlassen die Gespanne den Steinberg – Wir hoffen, dass es allen Teilnehmern gefallen hat und wir uns alle bei der BZM/MFK 2011 wiedersehen! PS: Was hätte Michael und sein Team bei einer Wetterlage wie heute wohl für eine Aufgabe gebastelt ? Die Antwort werden wir frühestens in 2018 wissen ! In diesen Sinnen wünschen die Surwolder allen Teilnehmer einen guten Verlauf der Saison mit super Wetter !

BZM 2010Freitag, 07.05.2010 – Eröffnung
Seit Mittwoch waren viele eifrige Helfer damit beschäftigt, die letzten Vorbereitungsarbeiten abzuschließen. Gelände und Anlagen auf Vorermann bringen, Winfried restaurierte einiges Mauerwerk, Pepe schloss die beiden Duschcontainer an und Michael und Jens brachten das Notstromaggregat in Stellung. Der Präsi schwang sich für Stunden auf den Trecker, um den Platz zu mähen. Am Donnerstag abend waren dann aller Arbeiten erledigt. Die Teilnehmer können kommen!
Am frühen Freitag Nachmittag trafen dann die ersten Teilnehmer mit Wohnwagen und Flieger ein. Durch die Profieinweiser Andreas und Pepe waren die Stellplätze schnell zugewiesen. Wesentlich mehr Zeit nahm dann das Aufbauen der Vorzelte in Anspruch. Das Team aus Nordhorn mit 1,5 Stunden belegte dabei eine Spitzenplatzierung. Am 19:00 strömten die Teilnehmer dann zielstrebig auf Grillbude und Schälchenzentrale zu. Bratwurst, Koteletts und lecker Salat fanden ihren Weg in die hungrigen Bäuche.
Michael und Jörg hatten dann alle Mühe, die Teilnehmer in den Briefing Raum zum Eröffungsbriefing zu locken. Aber mit der Aussicht, schnell wieder an die Schälchenzentrale zurückkehren zu können, setzen sich die Teilnehmer dann doch in Bewegung.
Michael machte die Piloten in sein Vortrag dann mit den besonderen Randbedingungen des Steinbergs vertraut. „Safety First“ ist oberstes Ziel! Um 21.00 Uhr ging es dann im geordneten Rückzug an die Grillbude und die Schälchenzentrale. Trotz leichtem Regen wurde bereits erste Aufgaben für die ersten Wettbewerbstage geplant!

Samstag, 08.05.2010 – 1. Wettbewerbstag
Michael eröffnet das Briefing um 10:00 mit dem Wetterbericht – leider lassen die einzelnen Berichte keine Aufgabe zu – wir müssen diesen Tag leider neutralisieren. ;-( Im Anschluss an den Wetterbericht richten Frau Bruns, Vizepräsidentin des KSB; Herr Fening, stellvertretende Landrat und Herr Grote, Bürgermeister Surwold ein Grußwort an die Teilnehmer. Die Teilnehmer werden diesen Tag nutzen um ihr Flugzeuge und die Technik nochmals zu überprüfen. Für den morgigen Tag sehen die Aussichten schon deutlich besser aus. 😉

Sonntag: 09.05.2010 – 2. Wettbewerbstag
Leider hat der Wetterbericht nicht gehalten, was er am Vorabend noch versprochen hat. Daher musste Michael auch diesen Tag gleich neutralisieren. Das Wetter versprach aber gegen Nachmittag besser zu werden und so bauten die Surwolder den Flugbetrieb um 14:00 Uhr auf. Neben dem Blecheimer (Blanik) und der Eule (Puchacz) gesellten sich auch der Meller Duo und der Discus am Start. Es wurden noch einige Systemchecks durchgeführt und dann kam die Meldung: „Ready for Racing“. Allen Grund zum Jubeln an diesem Tag hatten: 1. Timo: er wurde 14 Jahre alt 2. Marcel: er legte an diesem Tag seine praktische Prüfung bei Talle ab
Beiden von den Surwolder und allen Teilnehmern: Herzlichen Glückwunsch !!!!

Montag, 10.05.2010 – 3. Wettbewerbstag
Endlich! Sonne über dem Steinberg. Die Flieger sind bereits aufgerüstet – noch 15 Minuten bis zum Briefing. Alle Teilnehmer warten gespannt auf die Aufgaben. Michael und sein Team planen eifrig die Aufgaben – es wird ein spannender Tag! Nach dem Briefing mehr !
Die Aufgaben sind gestellt – Startbereitschaft 11:00 für die Clubklasse
Clubklasse: AAT, 2:30 , 143,8 km/216,4 km. Gemischte Klasse: AAT, 3:40, 214,2 km/285,5 km.
Da das Wetter nicht ganz so entwickelt wie vorausgesagt, erfolgte als unmittelbare Reaktion: 1. Verkürzung der Aufgaben: – Clubklasse: Alhorn – Quakenbrück – Steinberg , ca. 118 km – Gemischte Klasse: Alhorn – Fürstenau – Steinberg 2. Verpflegungspause 3. Startbereitschaft 14:15
Pünktlich um 14:15 begann der Startbetrieb. Schnell war die Clubklasse an den Himmel gehängt – nur ein Wiederstarter. Danach wurde die Startfläche von den Teilnehmern der gemischten Fläche übernommen – schnell hat jeder Flieger seinen Platz gefunden und die ersten Flieger hoben ab. Pepe und Bertram leisteten ganz Arbeit – Schlag auf Schlag leerte sich die Startfläche – nur 2 Wiederstarter – super! Nachdem auch die Gemischte Klasse abgeflogen war, wurden Kaffee und Kuchen für das Wettbewerbsteam geordert. Auch die Sonne gesellte sich zur Kaffeerunde und es wurde richtig gemütlich 😉 Die flugfreie Zeit nutzen Ingo und Uwe für einige F-Schlepps mit der C 42.
Schon bald waren die ersten Rückkehrer im Funk zu hören 😉 Nach Information der Wettbewerbleitung haben Sven „SKY“ und Christoff Talle „XL“ die Aufgabe geschafft – Herzlichen Glückwunsch !
Frank und Ingo sitzen in der Werkstatt, um die IGC Files auszuwerten – an einer Wertung wird eifrig gearbeitet und kann im Tagesverlauf auf der Auswertungsseite eingesehen werden. Draussen laufen schon die Vorbereitung für einen sonnigen Abschlussabend – Bierbude wird eröffnet – die Grillbude wird eingeheizt und der Duft der leckeren Käsesuppe von Yvonne steigt uns in die Nase – man bekommt langsam Hunger…
Alle Teilnehmer freuen sich über einen geselligen und warmen Abend am Lagerfeuer – Bis morgen !

Dienstag, 11.05.2010 – 4. Wettbewerbstag
In der Wettbewerbszentrale wird schon eifrig gearbeitet und die diversen Wetterberichte ausgewertet. Es sieht sieht so aus, als ob wir fliegen könnten. Die Teilnehmer rüsten bereits auf. Mal sehen, was sich Pilotensprecher und Wettbewerbsleitung einfallen lassen.
Nach dem Briefing um 10:00 Uhr gibt es mehr !
Aufgabe Clubklasse: Brake – Bohlenbergerfelde – Alte Ems – Steinberg: 190 km Aufgabe Gemischte Klasse: Seedorf – Leer/Papenburg – Steinberg: 290 km
1. Start erfolgte um 11:15 – hätte etwas schneller gehen können 🙂 Das Wetter war schon super ausgebildet und so ging es nach dem Ausklinken stetig aufwärts – mittlers Steigen 2 m/s und Basis von bis zu 1.200 – und super Wolkenstrassen in Richtung 1. Wende . Nach der Gemischten Klasse war die Club-Klasse am Start. Auch sie hatte keine Probleme thermischen Anschluss zu finden. Nach 55 Minuten war das gesamte Teilnehmerfeld oben und warteten ungeduldig auf die Freigabe der Abfluglinie. Endlich gab Michael das Zeichen für die Gemischte Klasse . Alle Teilnehmer nutzen die Chance einer super ausgebildeten Wolkenstrasse. Mit bis zu 200 km/h im Geradeausflug und einem 1. Thermikkreis in Rostrup ging es mit wahnsinnigen Schnitten in Richtung 1. Wende . Das Wetter hielt was es versprochen hatte. Bei Brake gestaltete sich das Wetter etwas schwierig und einige Aussenlandungen waren die Folge ;-( Grundsätzlich zeigte sich das Wetter im Norden besser als im Süden, wo man schon das Herannahen der Regenfront erkennen konnte. Aber es wurde tapfer gekämpft 😉 Nachdem die Wettbewerbsleitung ihre Position auf den „Steinberg Olymp“ verlegt waren auch schon erste Teilnehmer im Funk zu hören. Es schien immer noch zu gehen – auch wenn sich die Sache etwas trickiger wurde. „LL“ und „B2“ näherten sich bereits der letzten Wende „Alte Ems“. Arnold bedankte sich für ein „Geschenk“ auf dem Weg in Richtung „Alte Ems“. Nach Erreichen der notwendige Endanflughöhe, meldeten „B2“ und „LL“ „5 Minuten Steinberg Surwold“. Im Verbund überflogen beide die Zielfluglinie – Herzlichen Glückwunsch ! Das Telefon von Michael stand nun nicht mehr still 😉 Was war mit der Gemischten Klasse ? Auch in dieser Klasse die ein oder andere Landemeldung. Plötzlich meldete sich „XL“ im Funk „5 Minuten“ – leider in Rostrup den Moter geschmissen 😉 Sven, Andreas und Nils haben eine Landung in Rostrup vorgezogen und lassen sich zurückschleppen ! Nun fehlte nur noch die die „HO“ – die Spannung steigt. Und als der Tower abgebaut wurde, meldete sich die „HO“ – super ! Rumgekommen oder nicht war jetzt die Frage ? Die „HO“ hat als einziger die Aufgabe geschafft – weit im Norden – Wittmund Aurich – war das Wetter offensichtlich besser – Klasse Leistung – herzlichen Glückwunsch
Nun beginnt die Auswertung der IGC Files durch Frank und Ingo – Wir warten alle gespannt auf die Wertung 😉

Mittwoch, 12.05.2010 – 5. Wettbewerbstag

Die ganze Nacht hat es wie aus Eimer geschüttet und Teile des Campingplatzes glichen einer Seenplatte. Der Wetterbericht ließ auch keine Zweifel aufkommen – auch dieser Tag musste leider neutralisiert werden 😉 Als Schlechtwetterprogramm standen u.a der Besuch der Meyer Werft auf dem Programm. Das Surwolder Team rund um Pepe und Bertram war wieder einmal kreativ, was die Verbesserungen der Temperaturen am Bierstand betraf. Bertram hat tedie Idee, ein großes Wärmegeläse zu organisieren. Gesagt, getan ! Schnell hatte Pepe sein Hänger beladen. Nach Abdichtung der Halle, wurde es schon bald kuschelig warm am Bierstand. Ab 17:00 Uhr trafen dann auch die ersten MFK-Teilnehmer ein. Die Seefläche ware mittlerweile bereits wieder abgetrocknet und so konnten die Teilnehmer ihre Zelte und Wohnwagen aufbauen. Nach dem Eröffnungsbreefing um 20:00 Uhr traf man sich dann zur geselligen Runde am Bierstand. Diese Runde wurde dann um 4:00 Uhr geschlossen. Über die Verbrauchsmengen betreffend Bier wurde Stillschweigen vereinbart –

Donnerstag, 13.05.2010 – 6. Wettbewerbstag

Wie bereits erklärt musste dieser Tag leider ohne den Webmaster stattfinden 😉 Nach umfassenden Recherchen war aber zu erfahren, dass Michael auch diesen Tag wieder neutralisieren musste. Der Flugbetrieb wurde aber von den Surwolder aufgebaut und so konnten die MFK-Teams ihre Systeme checken und den „Steinberg“ aus der Luft erkunden. Besuch erhielt die Teilnehmer noch von der „Emslandmotte“ aus „Alte Ems“. Um 18:00 Uhr wurde dann der Flugbetrieb eingestellt, da für 19:00 Uhr Gyros angesagt war. Guten Appetit ! Morgen früh gibt es wieder neues vom Webmaster, der jetzt auch einen Blick auf die Biertheke wirft 😉

Freitag, 14.05.2010 – 7. Wettbewerbstag

Auswertung siehe offizielle BZM HP

Samstag 15.05.2010 – 8. Wettbewerbstag

09:45 Uhr: Geschäftiges Treiben herrscht in der Wettbewerbszentrale. Die Wetterküche arbeitet mit Hochdruck an der Auswertung der zahlreichen Wetterberichte und an anspruchsvollen Aufgaben. Wir dürfen wieder einmal gespannt sein! 🙂 Ich weiß ja nicht, ob ihr es schon wusstet: Die Auswertung BZM/MFK findet dank der freundlichen Unterstützung durch das SEEYOU TEAM auf SOARING SPOT statt!

14:15 Uhr: In Surwold wird wieder Wettbewerb geflogen – Der einzige Wettbewerb in Deutschland !!! Die Teilnehmer MFK sind gestartet und kämpfen sich über den Kurs. Einige Teilnehmer melden bereits das Erreichen der „1.Wende“. Michael bezieht bereits Stellung für die Koordinierung der Endanflüge ! An der Halle laufen bereits die Vorbereitungen für die Abschlussfete – Die Bühne für die LIVE-Band wird gerade installiert. Für 19:30 Uhr ist die Siegerehrung geplant und dann beginnt das großes Schaulaufen am Buffet. 150 hungrige Mäuler wollen dann versorgt werden. Neuigkeiten betreffend der sportlichen Wertung MFK findet ihr auf dieser Seite und im SOARING SPOT 😉

17:15 Uhr: Alle Teilnehmer sind mittlerweile gelandet. Leider hat keiner die Aufgabe geschafft ;-( „Stöpsel“ aus Quakenbrück liegt am Zielplatz. „OL“ aus Rostrup liegt in Frisoythe auf dem UL-Flugplatz. Die Auswertung wird genaueren Aufschluss geben 🙂 Später mehr ! 15:45 Uhr: Nach Aussage von Michael fliegen immer noch 4 Teilnehmer. 1. Party Gäste aus Bohmte reisen mit der DIMONA an.

Antwort hinterlassen