JHV 2014
v.l.n.r
Manfred Galinowski, Michael Hölscher, Johannes Schulte, Wilhelm Büter,
Günter Abels, Jörg Ackermann, Bertram Koch

Papenburg/Surwold-Börgerwald Einmal im Jahr wird Bilanz gezogen. Am vergangenen Wochenende war es deshalb wieder soweit. Die Mitglieder des Luftsportverein Papenburg – Hümmling e.V. trafen sich in Surwold-Börgerwald in ihrem Clubheim zur obligatorischen Jahreshauptversammlung. „Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns“, mit diesen Worten eröffnete Vereinspräsident Jörg Ackermann die Versammlung.

Ackermann hob in seinem persönlichen Rückblick den strukturellen sowie personellen Umbau des Vereins in den Vordergrund. Die Ausarbeitung einer neuen Vereinssatzung, die Namensumbennung sowie die Neubesetzung des Geschäftsführerposten haben 2013 für arbeitsreiche Wochen gesorgt. „Jetzt, wo diese Brocken aus den Weg geräumt zu sein scheinen,“ kann man sich wieder der Zukunft widmen,“ so Ackermann. Insbesondere der mittelfristige Erhalt und die Sicherung der Vereinsinfrastruktur stehen dabei im Mittelpunkt zukünftiger Vorstandsarbeit. „Es ist kein Geheimnis, dass die alten Gebäude in denen das Clubheim und die Werkstätten des Vereins untergebracht sind, mittelfristig ersetzt werden müssen“, so Ackermann. Hierfür müssen tragfähige Konzepte ausgearbeitet werden.

Zum Abschluss ging Ackermann auf den unfallfreien Saisonverlauf in den Sparten Segelflug und Ultraleichtflug ein. Dies führte Ackermann unter anderem auf die gute Ausbildung durch die Vereinsfluglehrer zurück.

Weniger erfreuliches, zumindest im direkten Vergleich zum Vorjahr, hatte der zweite Vorsitzende der Segelflugsparte, Michael Hölscher, über den sportlichen Verlauf der Saison zu berichten. Obwohl die Anzahl der leistungssportorientierten Segelflugpiloten im Verein nahezu gleich geblieben ist, war die Ausbeute an erflogenen Streckenflugkilometern mit insgesamt 15000 Kilometern gegenüber den 22000 Kilometern aus 2012, deutlich niedriger ausgefallen. Eine Ursache hierfür dürfte nach Einschätzung Hölschers das wettertechnisch schlechte Frühjahr 2013 gewesen sein. Die Monate März, April und Mai, in der Regel die Monate in denen die größten Flugstrecken erflogen werden, mussten 2013 als Totalausfall verbucht werden. Diesen Totalausfall konnte auch das gute Wetter im alljährlich stattfindenden Fluglager nicht gänzlich wett machen. Mit dem Austragungsort Bayreuth habe man 2013 zwar einen idealen Austragungsort für das Fluglager gewählt, aber die Zeit war einfach zu kurz, um die Verluste aus dem Frühjahr auszugleichen, so Hölscher.

Als durchweg „solide“ bezeichnete Wilhelm Büter, kommissarischer Geschäftsführer des Vereins, die finanzielle Situation. Laut Büter sei es, trotz schlechten Wetters und den damit verbundenen Rückgängen an Starts und Flugstunden, gelungen, einen ausgeglichenen Haushalt zu präsentieren. Der Vorstand wurde deshalb auch einstimmig von der Versammlung entlastet.

Manfred Galinowski, stellvertretender Vereinsvorsitzender und Spartenleiter der Modellfluggruppe, berichtete unter anderem über den Verlauf der Auseinandersetzungen der Modellfluggruppe mit dem Deutschen Aero Club – Landesverband Niedersachen (LVN), dem Dachverband aller niedersächsischer Luftsportler.

Stein des Anstoßes ist ein, gegenüber anderen Modellflugverbänden, deutlich höherer Jahresbeitrag den der LVN von seinen Mitgliedern einfordert. „Leider sei es ihm nicht gelungen,“ so Galinowski, „ im März auf der Jahreshauptversammlung des LVN unter den Mitgliedern für Verständnis und Umdenken zu werben. Der Antrag auf Senkung der Jahresbeiträge auf ein konkurrenzfähiges Niveau wurde von den anwesenden Vereinsfunktionären mehrheitlich abgelehnt.

Am Ende der Veranstaltung standen Neuwahlen und Ehrungen auf der Tagesordnung. Mit Bertram Koch und Johannes Schulte konnten für die Abteilungen Segelflug/Ultraleichflug und Modellflug jeweils neue Kassenführer gefunden werden.

Zum neuen Ehrenmitglied des Luftsportverein Papenburg-Hümmling e.V. wurde Heino Keßling aus Papenburg ernannt. Keßling hatte sich insbesondere in den Gründungsjahren der Modellfluggruppe um den Modellflugsport verdient gemacht. „Ohne sein persönliches Engagement hätte man in jenen Jahren nur schwerlich die eine oder Klippe umschiffen können“, so Galinowski in seiner Laudatio. Bis zum heutigen Tag ist Keßling der Modellflugguppe treu geblieben und wurde deshalb auch für 50jährige Vereinsmitgliedschaft geehrt. Bedauerlicherweise konnte Keßling aus gesundheitlichen Gründen die Ehrungen nicht persönlich entgegen nehmen. Ehrungen für 40 jährige Vereinsmitgliedschaften erhielten darüber hinaus Günter Abels und Manfred Galinowski.

 

One Response to “Zeit Bilanz zu ziehen – Jahreshauptversammlung 2014”

  1. Jörg Ackermann, Antworten

    Hallo,

    es wird Zeit, dass dieser tolle Internetauftritt nun bald ans Netz geht. Der vor mehr als 15 Jahren entworfene WEB AUFTRITT geht nun bald in den wohlverdienten Ruhestand. Dem alten Webmaster Pepe und dem neuen Webmaster Reiner an dieser Stelle vielen Dank für ihren Einsatz.

Antwort hinterlassen