Rundflüge zur „Century Reflection“

Rundflüge zur „Century Reflection“

Der neueste Luxusliner der Meyer-Werft ist wieder einmal ein Publikumsmagnet. Zu Lande aber auch auf dem Luftweg versuchen viele Menschen einen Blick auf die „Century Reflection“ zu werfen. Zahlreiche Fluggäste nutzten deshalb am vergangenen Wochenende die Gelegenheit und absolvierten mit unserem Ultraleichtflugzeug „Whisky-Hotel“ einen „Shuttleflug“ zur Meyer-Werft 36 Grad im Schatten, kein laues Lüftchen das
Einmal um Berlin, 1.150 km, 10 Stunden Flugzeit

Einmal um Berlin, 1.150 km, 10 Stunden Flugzeit

Ein Reisebericht von Winfried und Heinz zur ihrem Rundflug um Berlin Einmal um Berlin Am 22.06. soll das Wetter für die nächsten Tage gut werden. Startzeit in Surwold 08:30h local. Wir steigen auf 3000ft,die Flugsicht beträgt mehr als 30Km. Die Grundgeschwindigkeit ist 148 Km/h.Erstes Etappenziel nach ca. 300 Km ist Stendal wo ein Tankstop erforderlich
Die Auslandsflugsaison der Ultraleichten ist eröffnet

Die Auslandsflugsaison der Ultraleichten ist eröffnet

Winfried und Edmund auf Äroe/Dänemark – zum Mittagessen nach Dänemark … Früh morgens am 22.03. machten wir uns zum ersten längeren Flug der Saison auf. Das Wetter versprach nach anfänglichem Nebel gut zu werden. Der erste Törn führte nach Flensburg. Hier gab es neben ein paar Litern Avgas zunächst schlechte Nachrichten: Bodennebel auf Aerö. Also ein wenig
Unsere fliegenden Reporter Pepe und Bertram mit ihrer „WH“

Unsere fliegenden Reporter Pepe und Bertram mit ihrer „WH“

Logen-Platz bei der Überführung eines Kreuzfahrtriesen – Celebrity SOLSTICE – Als sich der Nebel am Sonntag gelichtet hatte, bestiegen Pepe und Bertram ihre fliegende Kiste „WH“. Ziel war Papenburg, um  die Überführung des neusten Kreuzfahrers der Meyer Werft auf einem digitalen Datenträger festzuhalten. Nach Aussage von Bertram und Pepe war über der Werft ein reger
Heinz und Edmund in Schweden

Heinz und Edmund in Schweden

Freitag, 17.08.2007 gegen 19.00 Uhr MEZ. Ich stehe beim Bäcker an. Plötzlich merke ich, wie ich still in mich hineinhorche und feststelle, dass ich ein ziemlich breites Grinsen aufgesetzt habe. Jetzt kommen die Bilder der letzten Tage ins Gedächtnis, ohne ständig auf den Motor zu hören oder mit dem Fliegen beschäftigt zu sein. Heinz und