Super-Sommer 2018 beschert Segelfliegern 23.000 Streckenflugkilometer und 525 Flugstunden –

SURWOLD – Gute Wetterbedingungen haben dem Luftsportverein Papenburg-Hümmling e.V. 2018 in fast allen Bereichen positive Ergebnisse beschert. Dies betonte in der Hauptversammlung in Surwold der Vorsitzende Jörg Ackermann. Flugbetrieb in den Sparten Segelflug, Ultraleichtflug und Modellflug habe von Anfang April bis Ende Oktober stattgefunden. Die Nachwuchsarbeit in allen Sparten sei weiterhin im Aufschwung.

Der erste Alleinflug ist für jede Segelfliegerin und jeden Segelflieger ein ganz besonderer Moment. „Man sitzt zum ersten Mal ganz allein im Cockpit und trägt somit die volle Verantwortung“, erinnert sich der erst 14 Jährige Simon Untied aus Werlte. Diesen unvergesslichen Moment konnten dieses Jahr gleich 5 Flugschüler erleben. Während Sigfried Riske (Uplengen) sich bereits einige Wochen vor den anderen „freigeflogen“ hatte, eiferten ihm am 30. September 2018 Dominik Völker (Heede), Jan Schwarte (Dersum), Michael Knies (Lathen) und Simon Untied (Werlte) nach und wurden anschließend gebührend von ihren Vereinskameraden beglückwünscht.

Zum Windenfahrer seien Michael Knies, Sigfried Riske und Felix Hugenberg (Haren) ausgebildet worden. J. Ackermann bedankte sich in seinem  Jahresrückblick bei den zahlreichen ehrenamtlichen Verantwortlichen für ihre Einsatzbereitschaft und ihr Verantwortungsbewusstsein bei der Ausbildung des fliegerischen Nachwuchses und der Technik. Jugendgruppenleiter Andre Ackermann berichtet von einem „lebendigen Gemeinschaftsgefühl und einer tollen gegenseitigen Unterstützung unter den Flugschülerinnen und Flugschülern“. Dass Segelflug keine Männerdomäne ist, beweisen derzeit die drei Flugschülerinnen Andrea Schlarmann (Papenburg), Vanessa-Marie Reemts (Papenburg) und Jessica Neumann (Westerholt), die ihren männlichen Mitstreitern in nichts nachstehen.

Die sehr guten Witterungsbedingungen hatten es den Segelfliegerinnen und Segelfliegern  2018 ermöglicht, den Streckenflugkilometerumfang gegenüber 2017 von 11.593 km um über 100% auf 23.698 km zu steigern. Die vereinsinterne Wertung hat Michael Hölscher (Südbrookmerland) mit 6.804 km mit 24 Flügen  vor dem erst 20 jährigen Andre Ackermann mit 5.840 km bei 19 Flügen gewonnen. Der längste Streckensegelflug mit 615 km gelang Jörg Ackermann im jährlichen Vereinsfluglager mit seinem Flug von Lüsse bei Berlin bis weit nach Tschechien und wieder zurück Aber auch von ihrem  Heimatflugplatz Surwold starten die 16 Streckenflugpiloten zu weiten Flügen in Richtung Osten bis an die Elbe, über die Nordsee und zurück zu ihrem Startplatz in Surwold. .

In der Landesliga Niedersachsen 2018 hat sich der Verein bei 55 teilnehmenden Vereinen den 18. Platz gesichert. Platz 1 bedeutet dies unter den 3 teilnehmenden emsländischen Segelflugvereinen.  „Besonders gefreut habe ich mich über den 10. Platz unserer U25-Piloten unter den 40 teilnehmenden Vereinen in der  Landesliga Niedersachsen und Platz 1 im Emsland“ erklärt Sportleiter Martin Deepen (Varel).

6 Piloten und ihre zahlreichen Helfer haben an der 7-tägigen Bezirksmeisterschaft WESER-EMS im Streckensegelflug in Quakenbrück teilgenommen und gute vordere Platzierungen belegen können.

„Mit ca. 1.400 Flügen im Segelflug bildet die Ausbildung zum Segelflugzeugführer den Schwerpunkt der fliegerischen Aktivitäten in unserem Verein“ stellt der Ausbildungsleiter Thorsten Ackermann (Oldenburg) in seinem Bericht dar.  

Derzeit befinden sich 16 Segelflugschüler und drei  Anwärter auf die Ultraleichtflug-Lizenz (UL) in der Ausbildung und sorgten für eine gute Auslastung der Schulflugzeuge und der 3 ehrenamtlichen Fluglehrer.

Für Interessenten des Segelfliegens bietet der Verein jederzeit die Möglichkeit zur Teilnahme an einem 4 wöchigen Schnupperkurs.

Wie mehrfach berichtet, verfügt der Verein derzeit  über keine für den Vereinsbetrieb notwendigen Wirtschaftsgebäude, da der Landkreis Emsland als Eigentümer des Flugplatzgeländes den Abriss des alten Wirtschaftsgebäudes 2017 aufgrund von Statikproblemen angeordnet hat. Dadurch fielen neben den Unterstellflächen für  die Segelflugzeuge auch die beiden 100 m2 Werkstätten weg.

„Wie bereits in 2018  mussten wir den schmerzlichen Ausfall auch in diesem Jahr erneut in Form eines Partyzeltes kompensieren “ erklärt der technische Leiter Heribert Zdralik (Börger) .

„Der Neubau einer Halle mit integrierten Werk- und Sozialräumen stand deshalb auch im vergangenen Jahr  an oberster Stelle aller Vorstandsaktivitäten“, erklärte der Geschäftsführer Wilhelm Büter (Esterwegen).

Highlight auf der Hauptversammlung am vergangenen Samstag war die Ankündigung der Vereinsführung, dass Finanzierung und Genehmigung geklärt seien und man somit noch in diesem Jahr mit dem Neubau beginnen werde.

Finanzielle Unterstützung für das Neubauvorhaben erhalte der Verein von der Gemeinde Surwold, der Stadt Papenburg, der Sparkassenstiftung Emsland, der LAG Hümmling, der LAG Roede, LAG Fehngebiet und dem Landessportbund. Seitens des Vereins verbleibt eine Eigenkapitalbeteiligung von rund 100.000 €

Die zahlreichen Teilnehmer der Hauptversammlung freuen sich die nachhaltige Wiederbelebung  des Vereinslebens durch den angekündigten Neubau.

Der Saisonauftakt hat bereits stattgefunden und somit wird wieder an jedem Wochenende und an den Feiertagen auf dem „Steinberg bei Surwold“ geflogen. Den zahlreichen Zaungästen wird gerne alles rund um den Segelflug, Ultraleichtflug und Modellflug erklärt.

„Für die Teilnahme an einem Rundflug stehen unsere Piloten gerne zur Verfügung“, erklärt  der 2. Vorsitzende, Reiner Lott (Ostrhauderfehn).  „Weitere Informationen finden die Interessierten  auf unserer Internetseite (segelflug-papenburg-huemmling.de) oder jederzeit telefonisch/via WhatsApp unter der Nummer 0151 – 2877 3355“, erklärt  R. Lott.


Antwort hinterlassen