Ein richtiger Wolkenflug war es nicht, denn Wolkenflüge sind mit Segelflugzeugen nur mit entsprechender Ausbildung und den richtigen Instrumenten erlaubt und mit Ultraleichtflugzeugen grundsätzlich verboten. Erlaubt ist es aber, an den Wolken vorbeizusteigen, wenn die Lücken groß genug sind.

Dieses war bei dieser Wetterlage der Fall. Eine größere Decke aus Bodennebel lag über der Erde. Es war allerdings kein flächendeckender Nebel, sondern an vielen Stellen bereits durchbrochen. Auch reichte dieser Nebel nicht bis auf den Boden. Es waren also Wolken in einer Höhe zwischen 40 und 100 Metern. Die Fläche über unseren Flugplatz war wolkenlos. Durch diese Lücke konnte man mit dem UL aufsteigen und diese atemberaubenden Bilder machen.

Die Bilder entstanden am einem Wochenende im Oktober um ca. 11:30 Uhr.

Antwort hinterlassen