Der Luftsportverein Papenburg unterstützt die Universität Stuttgart beim Bau des e-Genius.

Einer der Hugis ist seit fast drei Monaten immer wieder in regelmäßigen Abständen in Süddeutschland anzutreffen. Aufgrund seiner Ausbildung zum Leichtflugzeugbauer bat ihn die Universität Stuttgart um fachliche Unterstützung beim Bau des e-Genius.

Die e-Genius basiert auf dem Brennstoffzellen-Flugzeug Hydrogenius und ergänzt damit den Forschungsschwerpunkt elektrisches Fliegen hervorragend.
Neben dem Berblingerpreis nimmt die e-Genius auch an der „Green Flight Challenge„ausgeschrieben von der NASA/ CAFE teil . Dieses Rennen wird im Jahr 2011 bei San Francisco in Kalifornien, USA, stattfinden. Die NASA stellt dafür ein Preisgeld in Höhe von 1,5 Mio US-Dollar zur Verfügung. Gesucht wird ein schnelles und gleichzeitig besonders effizientes Flugzeug. Es muss mindestens 320 Kilometer weit mit einer Mindestgeschwindigkeit von 160 km/h fliegen. Dabei darf es noch nicht einmal einen Liter Benzinäquivalent pro 100 Kilometer verbrauchen. Ausrichter ist die US-amerikanische „Comparative Aircraft Flight Efficiency“ (CAFE) Foundation mit Sitz in Santa Rosa, Kalifornien, USA. Erwartet wird ein hochkarätiger Wettbewerb der amerikanischen Elite-Universitäten und Institutionen.

Antwort hinterlassen