Auf Einladung des Luftsportverein Papenburg verbrachten die Mitglieder des Seniorenvereins der Meyer Werft einen interessanten Nachmittag auf den Segelfluggelände Steinberg bei Surwold rund um das Thema Segelfliegen

Seniorenverein Meyer WerftEine Gruppe von 21 Mitgliedern besuchte unter der Führung ihres 1. Vorsitzenden, Theo Hanneken, die Segelflieger des Luftsportverein Papenburg auf den Segelfluggelände Steinberg/Surwold in der Nähe von Börgerwald. Um 15:00 Uhr begrüsste Jörg Ackermann die Teilnehmer und lud zu einer kleinen Kaffeerunde ins Clubheim ein. In einer kurzen Präsentation erhielten die Teilnehmer interessante Informationen rund um das Segelfliegen. Neben den Anfängen der Segelfliegerei und der Entwicklung des Segelfluges im Emsland wurde zahlreiche Frage der interessierten Teilnehmer beantwortet. Das Bildmaterial machte auch deutlich, dass es schon sehr lange eine Verbindung zwischen den Papenburger Segelfliegern und der Meyer Werft gibt. So zeigen beispielsweise Bilder die Fertigstellung von Segelfugzeugen im Jahr 1952 auf dem Gelände der Alten Meyer Werft.

Auch  bei dem Bau der Startwinde 1991 lieferten die Experten der Meyer Werft wertvolle technische Hilfestellung. Desweiteren interessierte die Teilnehmer zu erfahren, wie es möglich ist, mit einem Segelflugzeug ohne Motor bis zu 500 km von Surwold aus in einem NON-Stop zurückzulegen. Auch dieses Geheimnis wurde gelüftet und ausgiebig über den Stand in der 1. iund 2. Bundeslige im Segelflug diskutiert. Der Laufsportverein Papenburg belegt derzeit Platz 17 in Niedersachsen mit 13.961 km. Auf die Anmerkung, Segelfliegen ist doch sicherlich teuer, wurde die Kostenstruktur kurz erklärt.

Mit einem monatlichen ALL Inclusiv Betrag für z.B. Jugendliche in Höhe von 45 € kann man das Segelfliegen lernen. Dieser niedrige Betrag überraschte alle Teilnehmer, da die den jungen Segelfliegern anvertraute Vereinsflugzeuge einen nicht unerheblichen Wert darstellen. Mit 14 Jahren kann man mit der Ausbildung beginnen und mit 17 Jahren bereits seine Pilotenlizenz erwerben. Nach der theoretischen Einweisung wollten die Teilnehmer das Segelfliegen nun hautnah erleben und so wurde mit dem 3 Segelflugzeugen und den Ultraleichtflugzeug zu zahlreichen Rundflügen gestartet. Die Teilnehmer nutzen die Gelegenheit, ihren alten Arbeitsplatz, die Meyer Werft, einmal aus der Vogelperspektive zu betrachten.

Zum Abschluss bedankte sich Theo Hanneken noch einmal bei allen Helfern des Vereins für ihre tatkräftige Unterstützungen, den tollen Nachmittag und die zahlreichen unvergesslichen Eindrücke. Der Seniorenverein ist sich sicher, dass in 2010 eine weitere Veranstaltung folgen wird. Die Mitglieder des Luftsportverein freuen sich schon auf eine Wiederholung.

Antwort hinterlassen