Sah es noch Mitte der Woche so aus, dass das Pfingstwochenende fliegerisch die Wende bringen sollte, so wurden die Erwartungen doch nicht erfüllt. Für die Teilnehmer von MFK und BZM war es aber dennoch eine 200 % Steigerung.

Kolping aus Sögel auf Kinderfreizeit auf dem FlugplatzDer Samstag war deutlich durch den Jung-Scheininhaber Raimund geprägt. Er war ständig bemüht, seine Vereinskollegen von seinen fliegerischen Fähigkeiten zu überzeugen. Wie Raimund feststellen musste, ein nicht immer ganz leichtes Unterfangen. Neben zahlreichen Schulflügen mit PUCHACZ und Blanik konnten auch einige längere Thermikflüge gemacht werden. Aufgrund der Wetteraussichten hatte Willi sich entschlossen, das Cockpit LS 4 mit dem Trecker zu tauschen, um dem wachswütigen Graspflanzen auf den Leib zu rücken. Der Tag fand seinen Ausklang in einer gemütlichen Grillrunde.

Der Sonntag war schon früh, durch ein geschäftiges Treiben gekennzeichnet. Als alle Flieger am Start standen, waren es in der Summe 11 Flieger, die vor Tatendrang nur so strotzten. Aber auch heute hielt das Wetter nicht, was es versprochen hatte. Erst gegen Mittag machten sich Michael, Jan und Willi zu einigen „Erkundungsflügen“ auf. Der Besuch der Mercedes Teststrecke in Form einer möglichen Aussenlandung wurde zeitweise sehr ernstthaft ins Auge gefasst. Nach einer kurzen Abstimmungsrunde mit den Rückholern wurde diese Aktion aber wieder verschoben.
Im Nachmittagsverlauf verbesserten sich die Bedingungen aber derart, dass noch rasante Ausflüge unter den Wolkenstrassen erfolgen konnten. Die Ausbeute in Punkto OLC war aber wieder einmal nur sehr mager. Michael hat es immerhin auf 180 km gebracht. Nennenswert war auch der Besuch einer Zeltlagergruppe der Kolping Gruppe aus Sögel. 50 interesssierte Jungen und Mädchen, löcherten Heinz, Uwe und Willi, wieso ein Flugzeug ohne Motor überhaupt fliegen kann. Spontan wurden einige der Betreuer zu einem Mitflug eingeladen. Alle waren begeistert !

Der Montag sollte es nun aber bringen !  Schon bald mussten wir aber feststellen, dass die Wetterentwicklung den Erwartungen nicht gerecht werden würde !  60 Starts aber eine recht magere OLC-Ausbeute.

Fazit: Auch wenn das Wetter nicht so mitgespielt hat, alle die am Pfingstwochenende mit dabei waren, hatten ihren Spass. Für die Flugschüler Mathis, Reiner, Manuela und Andreas war es ein weiterer wichtiger Erfahrungszuwachs, da sich die Windverhältnisse bei der Landung doch als sehr anspruchsvoll erwiesen.
Erfreulicherweise ist trotz des „schlechten“ Wetters ein für die „Jahrezeit“ deutlicher Aufwärtstrend ist bei den Neumitgliedern zu erkennen. Zahlreiche Interessierte konnten am Pfingstwochenende ihre ersten Flüge im Segelflugzeug erleben und verabschiedeten sich mit den Worten: „Schönen Dank für die tollen Eindrücke ! Ich bin am nächsten Wochenende wieder dabei !“
An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die „alten Hasen“, die das eine oder andere Mal die LS 4 haben stehen lassen, um Winde zu fahren oder als Flugleiter zu helfen.

Antwort hinterlassen