Erst nach dem in den Wintermonaten alle Arbeiten im Rahmen der Winterarbeit vollendet worden sind, kann wieder geflogen werden. Darum sind viele fleißige Hände darum bemüht mitzuhelfen. Ende März soll es dann wieder losgehen.

Winterarbeit 2006Ob Airliner der Marken Airbus oder Boeing, ob Motorflugzeuge oder Ultraleichtflieger, sowie die „Großen“ der Lüfte müssen auch alle Segelflugzeuge in gewissen Abständen einer gründlichen Überprüfung unterzogen werden. Bei den Verkehrsmaschinen kommt das natürlich häufiger vor, doch auch bei den Segelflugzeugen des LSV Papenburg  wird die technische Wartung mit sehr viel Sorgfalt durchgeführt. Von Anfang November bis Ende März nutzen wir die flugfreien Wochenenden,  um unsere sechs Segel- und das vereinseigene Ultraleichtflugzeug genauestens zu überprüfen und zu warten. Das Hauptaugenmerk richtet sich  dabei vor allem auf Beschädigungen im und am Flugzeug sowie die Funktionalität aller Steuerorgane und der Instrumente. Auch Schönheitsreparaturen, wie zum Beispiel die Ausbesserung von Lackschäden, werden vorgenommen. Zusätzlich werden die Flugzeuge gereinigt und poliert. Bei dem Ultraleichtflugzeug wird zudem ein genauer Blick auf das Antriebsaggregat geworfen, um Verschleiß, aber auch unnötigen Lärm oder Luftverschmutzung zu vermeiden.

Allerdings: Der Arbeitsaufwand hält sich in diesem Winter in Grenzen da drei der sechs Segelflugzeuge für die Durchführung einer Grundüberholung in  einen Luftfahrtechnischen Betrieb gebracht wurden. Dennoch sind alle Mitglieder des Vereins aufgerufen sich an den übrigen Arbeiten zu beteiligen, damit rechtzeitig die Flugsaison wieder beginnen kann!

Bei der Winterarbeit im LSV stehen jedoch nicht nur die handwerklichen Tätigkeiten im Vordergrund, auch die soziale Komponente hat einen hohen Stellenwert: „Bei uns lernen manche Flugschüler zum ersten Mal, wie man richtig mit Werkzeug und verschiedenen Werkstoffen umgeht“, weiß Heribert Zdralik, verantwortlicher Werkstattleiter des Vereins zu erzählen. „Außerdem wird die Fliegergemeinschaft auch im Winter zusammengehalten, man fachsimpelt und schmiedet Pläne für die kommende Saison.“
Am Ende der Winterarbeit kommt dann die Jahresnachprüfung. Genau wie bei Airbus und Boeing überprüft ein Beauftragter des Luftfahrtbundesamtes, ob die Wartungsarbeiten ordnungsgemäß durchgeführt wurden und ob das Flugzeug flugtüchtig ist. Wie beim Auto-TÜV bekommt das Flugzeug dann die Freigabe, wieder lautlos durch die Lüfte segeln zu dürfen – zumindest für die anstehende Flugsaison.

Antwort hinterlassen