Toller Platz – Nette Leute – in der 2. Woche auch neue Seile – durchwachsenes Wetter – Probefliegen DUO XL – 5.400 km Streckenflugkilometer – 1. Alleinflug Hans Gerd – 1. Alleinflug UL Frank – wieder einmal gute Stimmung und viel Spaß in den Vorzelten – weiterer Bericht folgt noch !

Zell 2010„2 Wochen Sommerlager gingen wieder einmal viel zu schnell vorbei !“ Das war die einhellige Meinung der Teilnehmer des diesjährigen Sommerlagers in Zell Haidberg. Die Entscheidung für das Fluggelände Zell-Haidberg wurde wie jedes Jahr auf Basis der Internetpräsentation des Vereins und auf der Kommunikation im Vorfeld entschieden. „Tolles Gelände, tolle Landschaft, nette Leute“ war das 1. Feedback der am Samstag eintreffenden Reisegruppe aus dem Emsland. 35 Vereinsmitgliedern und ihre Familienangehörigen hatte 640 km mit Wohnwagen, Wohnmobil oder Segelflugzeuganhängern zurückgelegt. Bis auf unseren Blanik kam die gesamte Vereinsflotte und die „MM“ von Michael in Zell Haidberg zum Einsatz. Nachdem am Samstag Abend alle Zelte, Wohnwagen und Wohnmobile aufgestellt waren, begann man in gemütlicher Outdoor Runde eifrig Pläne für die kommenden 2 Wochen zu machen. Manche ICAO-Karte wurde aufgeschlagen und nach geeigneten Strecken und Wendepunkte Ausschau gehalten.

Am Sonntag war dann auch fliegbares Wetter und wir konnten uns alle mit dem Platzgegebenheiten vertraut machen. Für einige Teilnehmer war es die 1. Begegnung mit einer Gebirgslandschaft, die aber sofort alle begeisterte ! Am späten Abend hörten wir dann den Funkspruch von Hanna, die mit ihre C 42 die Anreise nach Zell-Haidberg auf dem Luftweg angetreten war. Sie musste somit nur ca. 420 km zurücklegen, wobei sie die letzten 100 Kilometern aufgrund des Ausfalls ihres GPS terrestrisch mit der Karte auf dem Knie navigieren musste. Eine wirklich tolle Leistung wie wir alle meinen !

Für den Sonntag Abend hatten uns die Fliegerfreunde aus Zell-Haidberg zu einem gemeinsamen Abendessen eingeladen. Eine gute Gelegenheit sich kennenzulernen und organisatorische Dinge zu besprechen.

Willi, Michael, Andreas und Mario konnten leider nicht teilnehmen, da sie zu diesem Zeitpunkt bereits mit Ziel Hahnweide auf der Autobahn unterwegs waren. Die Firma Schempp Hirth Flugzeugbau hatte uns für die 1. Woche unseres Fliegerlagers einen DUO XL zum Probefliegen zur Verfügung gestellt. An dieser Stelle noch einmal herzlichen Dank an Herrn Weber von Schempp Hirth !

Als im Camp bereits die Bettruhe eingetreten war, war der  DUO offensichtlich eingetroffen. So standen am nächsten Morgen viele von uns mit der Zahnbürste in der Hand vor dem DUO Hänger und freuten sich darauf die „Leihgabe“ bald auspacken zu können. Das entsprechende Wetter dafür stellte sich ebenfalls ein. Nach dem Frühstück wurden dann alle Flieger gewohnt routiniert aufgebaut, abgeklebt und an den Start gebracht. Willi und Jörg waren dann die Ersten, die sich in den DUO setzen. Aus der angekündigten kurzen Platzrunde wurde dann gleich schnelle 369 OLC Kilometer mit einem Schnitt von 85 km/h. Ein dickes Dankeschön an alle anderen, die an diesem Tag auf ihre ´“Platzrunde“ mit dem DUO verzichtet haben. Auch „MM“ war flott mit den Fliegerfreuden von von Zell-Haidberg unterwegs und hatte an diesem Abend fast 600 km auf der OLC-Uhr stehen. Frank (136 km) und Marcel (169 km) machten sich auf ihren Ausflügen mit der „4H“ und der „4A“ ebenfalls mit den thermischen Verhältnissen des Fichtelgebirges vertraut und waren begeistert. Viele von uns nutzen dann noch die Abendthermik, um die wirklich bestechenden Eigenschaften des DUOs kennenzulernen. Ein wirklich gelungener Auftakt für das Sommerlager !

Durch eine E-Mail am Abend machte auch unsere Außenstelle Finnland auf sich aufmerksam. Vesa berichtete von seinem ersten 500 km Flug, aus dem das OLC Regelwerk und die Algorithmen des OLC leider nur 401 km abgeleitet hat  Herzlichen Glückwunsch von deinen Freunden aus Surwold !

Am Dienstag stellte sich ebenfalls gutes Wetter ein und da die Flieger am Vorabend nicht abgerüstet worden waren, waren sie schnell READY FOR RACING. Mit der „MM“ blieb an diesem Tag allerdings ein Flieger im Hänger ! Michael wollte zusammen mit Gerda den DUO probefliegen. „Böse Zungen“ behaupten, dass an diesem Tag bei den „Hölschers“ über die Neuverteilung des Haushaltsgeldes verhandelt worden ist. Man darf gespannt sein 😉 Auch Michael war von den Eigenschaften des DUOs auf seinen fast 500 km Streckenflug sichtlich beeindruckt. Besonders zu erwähnen ist aber die Leistung von Marcel mit seiner neuen Liebe der „4A“. Er nutzte das tolle Wetter für seinen 1. Flug über 300 km – Herzlichen Glückwunsch ! Jörg hatte zwar mit der wassergetankten „FR“ 3 Versuche gebraucht, um Anschluss zu finden – setzte dann aber zur einer wahren „Verfolgungsjagd“ von Marcel an. Marcel zunehmend dicht auf den Fersen reichte es am Abend für immerhin 302 km mit einem 88 – Schnitt. Die Liste der OLC-Jäger vervollständigte an diesem Tag das Team um Uwe und Heinz, die auf ihrem 300 km Flug mit der „4H“ die Geburtsstätte des Segelfluges, die Wasserkuppe, und den Thüringer Wald besuchten. So konnte es weitergehen 😉

Antwort hinterlassen