Jahreshauptversammlung 2018 – Vorstand in Ämtern bestätigt – Hallenneubau hat oberste Priorität

Am vergangenen Wochenende war es turnusmäßig mal wieder soweit.  Der Vereinsvorstand  hatte zur Jahreshauptversammlung in das kleine Vereinsheim in Surwold – Börgerwald geladen. Anders als in den Jahren zuvor platzte das Vereinsheim dieses mal nahezu aus allen Nähten. Viele Mitglieder wollten nach dem nervenaufreibenden Jahr 2017 schließlich wissen, wie es mit dem Verein zukünftig weiter geht.

Vereinsvorsitzender, Jörg Ackermann, berichtete in seinem Jahresrückblick über einen wechselhaften Saisonverlauf. „Licht und Schatten“, so Ackermann,“ lagen in 2017 so dicht wie noch nie in der fast 70 jährigen Vereinsgeschichte des LSVP beisammen.“

Durch den vom Landkreis Emsland angeordneten Abriss des alten Wirtschaftsgebäudes wurde ein großer Eingriff in die Vereinsstruktur und das Vereinsleben vollzogen. „So schmerze neben dem Wegfall der Unterstellflächen vor allem der Verlust der Werkstatträume,“ so Ackermann. Dass die Improvisationslösung mit einem Partyzelt als Werkstattersatz keine Dauerlösung werden darf versteht sich von selbst. Ein Hallenneubau mit integrierten Werk- und Sozialräumen steht deshalb an oberster Stelle aller Vorstandsaktivitäten. Geschäftsführer, Wilhelm Büter, erklärte, dass man im Zusammenhang mit dem „Projekt Hallenneubau“ auf vielen Ebenen gute Gesprächen führe und dass die Vereinsführung hofft, bis Ende des Jahres Klärung in dieser Frage erzielen zu können. Eine wichtige Voraussetzung, um in dieser Frage zu positiven Ergebnissen zu kommen, ist nach der Auffassung von Büter, ein solider Finanzhaushalt. Deshalb freute er sich, trotz gestiegener Belastungen, auch für das Finanzjahr 2017 einen ausgeglichenen Haushalt präsentieren zu können.

Auf sportlicher Ebene konnte der LSVP auch 2017 überzeugen. Mit dem Gewinn des Manfred Krebs Vergleichsfliegen durch  Ingo Zdralik und einem ersten Platz bei den Bezirksmeisterschaften durch Michael Hölscher sind wir, wie auch in den Jahren zuvor, auf zentralen Segelflugmeisterschaften überaus erfolgreich gewesen. Da ist es zu verschmerzen, dass wir im Ligabetrieb den für 2017 anvisierten Aufstieg in die Landesliga verpasst haben. „Das schlechte Wochenendwetter,“ so Sportleiter Martin Deepen, „hat uns diesbezüglich leider aller Chancen beraubt.“ 2018 solle es aber einen erneuten Anlauf geben.

Eine positive Bilanz konnte auch der Ausbildungsbetrieb des Vereins für die abgelaufene Saison aufweisen. Trotz des oftmals schlechten Wetters konnten über 1000 Flugbewegungen im Ausbildungssektor registriert werden. 16 Flugschüler werden aktuell von den Fluglehrern  betreut und ausgebildet. „Die Flugausbildung“, so Vereinsausbildungsleiter Thorsten Ackermann, „ist seit der Vereinsgründung im fester Bestandteil unserer Vereinsaktivitäten. Da freut es uns besonders, dass bereits in den vergangenen Wintermonaten wieder zahlreiche neue Flugschüler den Weg zu uns gefunden haben“.

Auch die Mitglieder der Fachsparte Ultraleichtflug waren mit dem Saisonverlauf zufrieden. Die Auslastung des vereinseigenen Ultraleichtflugzeug konnte 2017 wieder gesteigert werden. Sowohl der Einsatz als Schleppflugzeug für Segelflugzeuge, als auch die verstärkte Nutzung für längere Überlandflüge hat zu dieser positiven Bilanz beigetragen.

Am Ende der Veranstaltung stand die Neuwahl des Vereinsvorstands auf der Tagesordnung. Jörg Ackermann als Vereinsvorsitzender, Reiner Lott als zweiter Vorsitzender sowie Wilhelm Büter als Geschäftsführer wurden von der Versammlung einstimmig wiedergewählt

Der diesjährige Saisonauftakt ist für Ende des Monats geplant.

Antwort hinterlassen