Zugegeben, seit dem letzten Beitrag ist schon ein wenig Zeit vergangen, so dass man den Eindruck gewinnen konnte , bei uns wäre in letzter Zeit nicht so viel los gewesen. Aber weit gefehlt! Aufgrund des durch den Hallenabriss erfolgten massiven Eingriffs in unsere Vereins-Infrastruktur, waren wir im Vorlauf dieses Winters intensiv damit beschäftigt den Ablauf unserer diesjährigen Winterarbeit neu zu strukturieren.

Da sind andere Dinge ein wenig in den Hintergrund getreten, so auch die regelmäßige Aktualisierung unserer Homepage.

Das wollen wir in Zukunft wieder ändern, versprochen.

Für Nichtkenner der Szene sieht es in unserer Flugzeughalle zur Zeit eher nach einer Ansammlung zahlreicher Flugzeugwracks aus. Flugzeugrümpfe in der einen Ecke der Halle, Tragflächen schön ordentlich abgestellt in der anderen Ecke. Dazwischen Flugzeughänger und Fahrzeuge. Ganz in der linken Ecke steht zu dem ein Partyzelt, mit dem es eine Besonderheit auf sich hat. Ordnung ist in diesem vermeintlichen Chaos deshalb auf den ersten Blick nicht zu erkennen. In Wirklichkeit aber sind die Flugzeuge nur demontiert, um entsprechend eines sorgfältig ausgearbeiteten Terminplans, die an ihnen notwendigen Wartungsarbeiten in dem Partyzelt einfacher durchführen zu können.

Die Wartungsarbeiten in diesem Winter in einem Partyzelt durchführen zu müssen, ist eine aus der Not geborene Lösung die zu keinem Dauerzustand werden soll und darf.

Bis zum Saisonstart Mitte März wird Wochenende für Wochenende ein reges Treiben herrschen. Unter Anleitung und Aufsicht des Vereinswerkstattleiters Heribert Zdralik prüfen die Vereinsmitglieder jedes Flugzeug auf mögliche Beschädigungen, die durch den Flugbetrieb entstanden sein könnten. Der Großteil der Wartungsarbeiten beschränkt sich dabei allerdings auf die Oberflächenpflege und die Überprüfung der elektronischen Bauteile und Instrumente, die in einem Segelflugzeug verbaut sind.

 

Antwort hinterlassen