Es darf gefunkt werden – Schülergruppe lernt für Sprechfunkzeugnis

Sechs unserer Flugschüler haben in der ersten Osterferienwoche die Gelegenheit genutzt und an einem Sprechfunklehrgang in Papenburg teilgenommen. Lehrgangsleiter Holger Vierkant hat dabei die Kursteilnehmer auf die Prüfung zum Erwerb des beschränkt gültigen Sprechfunkzeugnisses für den Flugfunkdienst BZF I (englisch) bzw. BZF II (deutsch) vorbereitet.

Der mehrstündige Theorie-Block setzt sich dabei aus Themen wie „die Grundlagen des Sprechfunks“, Luftverkehrsregeln, die Luftraumstruktur der Bundesrepublik Deutschland oder auch Funknavigation zusammen.

Viel Stoff, den die Kursteilnehmer in kurzer Zeit lernen mussten. Hinzu kam das mehrmalige Üben der Sprechgruppen, in denen die An- und Abflugverfahren an größeren Flughäfen geübt wurden.

 

Der Ort für die Durchführung dieser Maßnahme war dieses mal aber selbst für unserer Verhältnisse ein ganz Ungewöhnlicher. Der Yachtclub Papenburg hatte uns angeboten ihr Clubheim für die Dauer des Lehrgangs zu nutzen. Vielen Dank dafür. Vielleicht können wir uns ja mal auf die ein oder andere Weise hierfür revanchieren? Natürlich haben die Kursteilnehmer die Räumlichkeiten am Ende des Lehrgangs wieder „besenrein“ übergeben.

 

Ebenso gilt unser Dank Lehrgangsleiter Holger Vierkant, der durch seine Bereitschaft diesen Lehrgang abzuhalten, unsere Flugschüler auf ihrem „Weg zum Luftfahrerschein“ ein gutes Stück vorangebracht hat

Antwort hinterlassen