Morgen wird sich der BZM Tross der Surwolder auf den Weg nach Cloppenburg machen. Am Mittwoch werden dann die MKF Flieger folgen. Auf der BZM werden wir dieses Jahr durch Michael (2M), Thorsten (FR), Lucas (KJ) und Andre/Jörg auf der Z2 vertreten. Verstärkt wird dieses Team bei MKF durch Marcel (B6), Ingo (PH) und Mario (4A). Mario als frischer Scheinpilot mit ausgeliehenen DX 50 wird in diesem Jahr seine ersten Wettkampferfahrungen machen. Mal sehen was so geht – man darf gespannt sein.

Eine solche große Truppe an Teilnehmern braucht eine entsprechende Bodencrew. Mit Gerda, Maria, Silja, Yvonne, Andrea, Max, Moritz, Mathilda, Pepe, Heinz, Manu, Harry und Jens stehen die bewährten Einsatzkräfte zur Verfügung. Für eine entsprechende Vertretung an der Bierchenzentrale ist somit auch gesorgt.

Wir freuen uns alle auf ein paar tolle Tage in Cloppenburg.

Schon mal den 31.05.2014 vormerken – da gibt es eine MEGA-Fete mit den siegreichen Piloten unseres Vereins 😉

 

Anreisetag 23.05.2014

Klassisch mit Anhänger 😉

Abreise

oder per F-Schlepp:

F-Schlepp

Morgen an dieser Stelle mehr!

 

1. Wertungstag 24.05.2014

Das Briefing hat stattgefunden und die Aufgaben sind rausgegeben. 120 km für die Clubklasse (Quakenbrück, Bassum, Varrelbusch) und 180 km (Quakenbrück, Hoya, Varrelbusch) für die gemischte Klasse. Das Wetter ist derzeit noch etwas unsicher. Das Verhalten einer Gewitterfront im Südwesten ist noch nicht recht durchschaubar. 12:00 Uhr ist Startbereitschaft. Jetzt geht es zum Flieger !

MM im Regen

 

Haben gestern noch einmal die Z2 und KJ aufgerüstet, um letzte Systemchecks durchzuführen. Im Osten die gewaltige Gewitterzelle im Blick und über dem Platz eine Wolkenstrasse die in Richtung Frisoythe stand. Dicht unter den Wolken ging es mit 3 Meter und 160 km/h im Vorflug. Ein netter Tag ! Am Abend dann noch lecker gegrillt und zusammengesessen. Um 23:00 Uhr waren dann alle verschwunden. Die großen Aufgaben für den 2. Wertungstag fest im Auge !

 

2. Wertungstagen 25.05.2014

Super Sonnenschein, toller Wetterbricht und die Flieger sind aufgerüstet und stehen Ready for Racing am Start. Gleich geht das Briefing los. Mal sehen was so auf dem Aufgabenzettel steht.

Aufgaben sind raus:

Gemischte Klasse: 511 km (Wendepunkte: Klötze, Lübten, Hoya)

Club Klasse : 320 km (Wendepunkte: Celle, Arloh, Höpen)

Jens wird im Tagesverlauf weiter berichten – jetzt geht es an den Start !

Nachdem das  Starterfeld auf Anhieb abgeflogen ist, konnten sich die Rückholer entspannt in die Sonne legen. Dank des Livetrackings können einige Flieger verfolgt werden. Ausgestattet mit diesem System sind von unseren Piloten Lucas (KJ) und Jörg/ André (Z2).  Außerhalb der Wertung hat sich auch Marcel dazu entschieden, einen Trainingsflug mit seiner B6 einzulegen. Wir hoffen auf eine große OLC-Ausbeute!

14:00 Zur Zeit befinden sich beide Piloten an ihrer ersten Wende.

15:00 Jörg ist auf der Hälfte zur zweiten, Lucas umrundet gerade seine zweite Wende. Momentan sind die Größten Sorgen der Rückholer der Sonnenbrand.

19:30 Nach fast 8 Stunden sind auch Jörg und André wieder in Varrelbusch gelandet, nachdem sie bei den Rückholern, dank des Livetrackings, an der zweiten Wende für Aufregung gesorgt hatten. Unsere Z2 war gefühlt Stunden an einem Fleck verharrt. Nur die Höhendifferenzen haben gezeigt, dass das kein Standbild ist. Michael (2M), Thorsten (FR) und Lucas (KJ) waren ohne größere Aufregung um die Wendepunkte gekommen. Die Platzierungen wird es später geben. Für uns Rückholer zählt allerdings nur das Eintreffen der Flieger hier am Platz aus eigener Kraft! 🙂

 

3. Wertungstag 26.05-2014

Als erstes die Wertung von gestern:

Gemischte Klasse:

M. Hölscher, Platz 6, (511 km, 88 km/h)

J. Ackermann/Andre Ackermann, Platz 9 (511 km , 75 km/h)

 

Clubklasse:

L. Hugenberg , Platz 2 (322 km, 71 km/h)

T. Ackermann, Platz  5( 322 km, 67 km/h)

Herzlichen Glückwunsch an Lucas – weiter so. Für die anderen  – da geht noch was 😉

 

Vorsichtig optimistisch hat die Wettbewerbsleitung nachfolgende Aufgaben rausgegeben:

Clubklasse: 133 km (Bersenbrück, Oldenburg West, Varrelbusch)

Gemischte Klasse: 153 km (Bersenbrück, Vechta, Oldenburg West, Varrelbusch)

Startbereitschaft 12:oo Uhr – schauen wir mal, wie sich das Wetter entwickelt.

 

4. Wertungstag 27.05.2014

Guten Morgen aus Cloppenburg. Nach einem wettertechnisch sehr turbulenten gestrigen Tag war die zurückliegende Nacht sehr ruhig. Beim Aufstehen strahlte noch die Sonne – jetzt hat sich der Himmel bereits etwas eingetrübt und es fängt leicht an zu regnen. Thorsten war bereits als Pilotensprecher tätig – der heutige Tag wird neutralisiert. Für morgen sieht es auch nicht nach fliegbaren Wetter aus. Pünktlich mit dem Eintreffen der MKF-Teilnehmer wird das Wetter besser und wir freuen uns über einen spannenden Wettbewerb am Donnerstag. Jetzt heisst es Kräfte sparen für die anstehenden Aufgaben. Kräfte sparen ist ein gutes Stichwort – Frühstücken ist angesagt.

Nachdem der heute Tag neutralisiert worden ist, bleibt Zeit den gestrigen Tag revue passieren zu lassen. Nach einer Verschiebung der Startbereitschaft auf 13:00 erfolgten dann auch die ersten Starts. Trotz mittelprächtiger Wetteroptik meldeten die Piloten 3 m/s und 1.300 m Basis. Jetzt ging es Schlag auf Schlag. Abflug der Clubklasse wurde um 14:05 freigegeben. Die Gemischte Klasse durfte ab 14:25 losfliegen. Der große Run auf die Abfluglinie blieb allerdings aus. Man wartete die Wetterentwicklung im Süden ab. Während die Entwicklung im Süden nicht grundsätzlich besser wurde, entwickelte sich im Osten eine sehr aktive Gewitterzelle. Die Zugrichtung ging genau über den Flugplatz. Viele der Piloten traten jetzt die Flucht nach Süden an. Alle Surwolder waren mittlerweile abgeflogen. Nach schnellem Ritt unter einer Wolkenstraße nach Quakenbrück sah es dann südlich von Quakenbrück sehr ernüchtern aus. Konnte KJ und 2M die 1. Wende noch erreichen, so mussten Thorsten und das Team M2 kurz vor Erreichen der 1. Wende umdrehen. Nach seiner Landung in Quakenbrück hatte Thorsten den Generalschlüssel der Fliegerkollegen aus Quakenbrück erhalten. Freier Zugang zu den Hallenplätzen und den Bierreserven war gegeben. Von beiden Möglichkeiten wurde aber kein Gebrauch gemacht 🙂 Traten die FR und die M2 die Rückreise im Hänger an, so nahm die KJ den Weg nach Cloppenburg im F-Schlepp.

Nach einem leckeren Essen der Cloppenburger ließen wir den Abend im Camp ausklinken.

PS: Luci überquerte die Abfluglinie „Bierwagen“ morgens um 6:00 Uhr 😉

Soweit für heute – bis morgen !

 

5. Wertungstag 28.05.2014

Wettertechnisch ist für heute Dauerregen mit Unwettergefahr gemeldet – somit wurde gleich nach dem Briefing neutralisiert.

 

6. Wertungstag 29.05.2014

Heute wird man fliegen können. Somit werden die Flieger schon vor dem Briefing aufgerüstet und Ready for Racing gemacht. Die Aufgaben werden um 11:00 Uhr bekanntgegeben und um 12:00 Uhr ist Startbereitschaft. Man darf gespannt sein. Mit der Anreise von Gerda, Marcel und Mario sind wir heute komplett. Da das Leihgerät DX 50 leider defekt ist, wird von Michael und Mario an einer Interimslösung für die 4A gebastelt. Für Morgen ist die Rücksendung des reparierten DX 50 angesagt.

11:30 : Die Aufgaben stehen !

Clubklasse: Bassum – Surwold – Varrelbusch

Gemischte Klasse: Nienburg/Weser – Lindern Turm – Varrelbusch

Startbereitschaft 12:00

PS: Wir rechnen mit den 1. Abflügen um 14:00 unter toll ausgeprägten Wolkenstraßen.

Heute Abend mehr 🙂

Der heutige Tag hat leider nicht das gehalten, was er versprochen hat. Das gute Wetter stellte sich leider zu spät an. Die MFK-Flieger wurden auf Strecke geschickt. Die BZM wurde für heute neutralisiert.

Jetzt geht es zum Grillen und wir sind gespannt auf den morgigen Tag !

 

7. Wertungstag 30.05.2014

Guten Morgen aus Varrelbusch – das Wetter hat sich deutlich gesteigert ! Die Temperaturen am gestrigen Abend waren nahe am gefühlten Gefrierpunkt. Um so mehr freut es uns, dass wir heute Morgen in der Sonne frühstücken können.

Das Briefing ist bereits gelaufen und die Aufgaben stehen:

Gemischte Klasse: 345 km (Celle Arloh – Steinberg (Heide) – Beetenbrück – Varrelbusch)

Clubklasse: 245 km (Jeversen – Walsrode – Bassum TV – Varrelbusch)

Startbereitschaft: 11:30 Uhr

Heute Abend mehr !

 

8. Wertungstag 31.05.2014

Die Sonne scheint und die Nachwuchsstars sind auch schon auf – gut das wir ausgebildetes Fachpersonal für die Aufsicht haben 🙂

IMG_0328

Harry vielen Dank !

Was den gestrigen Tag angeht – war er doch sehr erfolgreich.  Michael konnte aus technischen Gründen leider nicht an den Start gehen, dafür strengten sich die anderen Teilnehmer besonders an. Mario machte ohne E-Vario seine ersten Wettbewerbserfahrungen und nur eine Sicherheitslandung (4 km entfernt vom Platz) verhinderte einen 5 fachen Erfolg der Surwolder. Neben der Erfahrung von Mario sammelten auch die Rückholer sehr spezielle Eindrücke. Marcel liegt derzeit auf dem 3 Platz und Luci verteidigt seinen 2 Platz bei der BZM. Auch die Z2 ist gestern wieder rungekommen – nur die Sache mit der Geschwindigkeit ist noch zu optimieren. Die weiteren Infos zur Wertung findet ihr auf der Wettbewerbsseite der Cloppenburger.

Auch am heutigen Tag wird geflogen – der Wetterbericht verspricht eine anspruchsvolle Situation – mässige Thermik, Wind und Basis bei max. (hoffentlich 1.300 m) . Das wird ein Rennen in der Höhe von 700 m – 1.000 m 🙂

Die Clubklasse fliegt heute nach Achmer und wieder zurück, die Gemischte Klasse hat die Aufgabe Lingen TV und Achmer. Mal sehen ob die Wertung nochmals durchgemischt wird .

Heute Abend gibt es dann hoffentlich ausreichend Treppchenplätze 😉

 

01.06.2014 – Leider schon wieder vorbei 🙁

Mit etwas Verspätung der Abschluss der diesjährigen BZM und MKF:

Großes Lob an das Varrelbuscher Team – ihr habt eine tolle Veranstaltung gemacht !!! Die Surwolder haben sich sehr wohl gewühlt !

Nun aber zu dem eigentlichen Wettkampfgeschehen – der gestrige Tag hat es noch einmal wieder spannend gemacht ! Aufgrund des eher mittelmäßigen Wetterberichtes und der geplanten Abschlussfete, wurden die Aufgaben eher klein ausgeschrieben.

Das Wetter entwickelte sich dann aber im Wettkampfgebiet viel besser –  integrierte Steigwerte von bis zum 3,5 m/s und Basishöhen von bis zu 1.400 m ermöglichte ein richtiges Racing um die Wendepunkte. Somit waren alle Surwolder an diesem Tag richtig schnell unterwegs. Durch ein dummes Missgeschick von Jens und Jörg wurde die „PH“ von Ingo aus dem Rennen genommen. Durch ein ausgedehntes Relaxen am Rumpf der „PH“ lößte sich der Schleifsporn aus seiner Verklebung. Eine Reparatur war leider so kurzfristig nicht möglich 🙁

Aber die anderen Surwolder flogen quasi für die „PH“ mit und gaben gewaltig Gas ! Zum Ende der Aufgabe wurde es dann noch einmal richtig spannend. Nach Quakenbrück tat sich mit Blick auf den Wendepunkt „Rastplatz Nord“ ein großes Blaues Loch auf. Dies gilt es am Morgen auch in Richtung Quakenbrück zu überwinden, nur war hier die Wetteroptik eine deutlich bessere. Also tankten die Surwolder in der Nähe von Quakenbrück noch einmal richtig Höhe und dann ging es los. Angeführt von der „Z2“ flog der Pulk los. Der Endanflugrechner bei der „KJ“ zeigte – 300 m an. Mittels Schleichfahrt ging es in Richtung Cloppenburg mit der Hoffnung den entsprechenden Heimflugbart zu finden. Die Kilometerangabe lief kontinuierlich runter aber leider auch der Höhenmesser. Aber am Horizont tat sich etwas. Die „Z2“ hatte als Erster den rettenden Bart erreicht und markierte diesen für die Nachzügler. Nach Erreichen der notwendigen Endanflughöhe ging es dann mit 200 km/h in Richtung des letzten Wende mit direktem Anflug auf den Platz. Die Anflüge der Rückkehrer mit geöffneten Wassertanks war schon ein toller Anblick.

Genauso schnell wie die Endanflüge erfolgt waren, wurden die Flieger sicher in den Hängern verstaut. Nun hieß  die Wertung abzuwarten.

Nach einem leckeren Abendessen erwartete die Surwolder frisch geduscht die Tages- und Gesamtwertung. Mario belegte bei seiner 1. Teilnahme an einem Wettbwerb – am 2 Wettbewerbstag den 2 Tagesplatz. Musste er am 1. Wertungstag nach tollem Flug in Sichtweite zum Platz noch aussenlanden, so jagte er an diesem Tag die „4A“ mit dem von Timo am Freitag Abend noch vorbeigebrachten DX 50 –  mit 71 km/h um die Wenden und lag wertungstechnisch vor Marcel mit seiner „B6“. In  der Gesamtwertung lag aber Marcel dann doch vor Mario – Platz 1 in der Clubklasse „MKF“ wurde vom Sportleiter verkündet – Herzlichen Glückwunsch ! Der Sitzplatzwechsel in der „Z2“ mit jetzt Andre auf dem Pilotensitz sollte sich auszahlen – am Ende stand Platz 3 in der Tageswertung. Für die Gesamtwertung bedeutete dies Plaltz 6 in der Gemischten Klasse BZM 2014 – Herzlich Glückwunsch ! Wie auch an die Vortagen so lieferte sich Lucas auch an diesem Tag ein enges Kopf an Kopf Rennen mit Martin und seiner LS 7 „VA“. Auch wenn Lucas die „VA“ auf den letzten Kilometern aufgrund der „Geschwindigkeitslimits“ seiner Libelle (KJ) ziehen lassen musste, bedeutete ist der Gesamtwertung der Clubklasse BZM 2014 Platz 2 vor  Martin – Herzlich Glückwunsch !!!! Allen Gerüchten zum Trotz – die „KJ“ ist nach Aussage von Lucas unverkäuflich 😉

In der Zusammenfassung kann man festhalten, dass es ein toller Wettbewerb gewesen ist  mit einer tollen sportlichen Bilanz. Auf der BZM und MFK 2015 gilt es diese Platzierungen zu verteidigen bzw. zu verbessern – man darf gespannt sein.

Die Ergebnisse findet ihr hier noch einmal zum Nachfliegen 😉

So sieht es derzeit in der OLC Statistik aus…

Hiermit schließen wir die diesjährige Berichterstattung und wünschen uns das notwendige Hammerwetter, um auch vom heimischen „Steinberg“ zu heißen Rennen über Niedersachsen zu starten.

 

Antwort hinterlassen