Blog zur Bezirksmeisterschaft und zum Manfred-Krebs-Gedächtnisfliegen 2015 beim Luftsportverein Lingen:
In diesem Beitrag werden wir für alle Interessierten und Daheimgebliebenen direkt von der Rennstrecke berichten:

03.05.2015, 20:00 Uhr:

Bereits gestern haben die Vorbereitungen für die diesjährige BZM in Lingen begonnen. Während die Wettbewerbspiloten noch die letzten Taktiken erflogen haben, wurde unsere DüHa-Winde auf einen Tieflader verladen und am Abend durch Martin K. und Jens nach Lingen gebracht. Diese soll als Backup dort zur Verfügung stehen. An dieser Stelle schon mal einen Dank an Martin K. für die Bereitstellung des Gespanns und das Fahren. Am Abend wurden dann auch nach grandiosen Flügen die Flieger reisefertig in den Anhängern verstaut.

Die Auswertung des gestrigen Tages ergab folgende Ergebnisse: 9 Überlandflüge, davon kamen die schnellsten Drei in die Wertung für die Landesliga: Mario hat mit der 4A einen Speed von 94.55 km/h über die 2:30 h und damit 91.79 Punkte erreicht, Jörg hat mit der 3E einen Speed von 103.62 km/h über die 2:30 h und damit 93.77 Punkte erreicht und Martin D. hat mit der FR einen Speed von 98.85 km/h über die 2:30 h und damit 95.97 Punkte erreicht. Diese Ergebnisse ergeben nach jetzigem Stand den bombastischen 2. Platz in dieser Runde! Respekt!

Surwoldtypisch wurde der Abend durch Grill und Lagerfeuer abgerundet.

07.05.2015, 19:45:

Das habe ich ganz vergessen zu schreiben: Hier sind ein paar Zahlen, Daten und Fakten zur diesjährigen BZM/ zum diesjährigen MKF:

Ausrichter der beiden Wettbewerbe ist dieses Jahr der LSV Lingen e.V. auf dem Flugplatz „Segelflugparadies Klausheide NORD“.
Insgesamt nehmen im Zeitraum vom 08.05.2015 bis 16.05.2015 an der BZM 23 Flugzeuge mit 26 Piloten teil. Das kürzere MKF findet vom 14.05.2015 bis zum 16.05.2015 mit 28 Flugzeugen und 34 Piloten statt. In jedem Wettbewerb werden die Flugzeuge jeweils in die beiden Klassen „Club-Klasse“ und „Gemischte Klasse“ entsprechend ihrem Index unterteilt (Wer sich jetzt fragt, was der Index eines Flugzeugs ist, kann sich auf einschlägigen Seiten informieren, da es für diesen Bericht zu umfangreich ist. Kurz gesagt: Ähnlich dem Handicap eines Golfers dient der Index des Flugzeugs zur besseren Vergleichbarkeit und wird in einer höchst-ominösen Formel zur Punkteberechnung mitberücksichtigt).
Der Surwolder-Tross soll laut einigen internen Überlieferungen von Lingenern mit Erschrecken [;-)] erwartet werden, denn wir stellen wohl mit 8 Flugzeugen und 10 Piloten das größte Teilnehmerfeld. Zusätzlich befindet sich seit Samstag auch schon unsere Winde vor Ort. Dazu, die darf man natürlich nicht vergessen, kommen die zahlreichen Rückholer von jung bis jünger :-). Man munkelt, dass sich ein Rückholer noch die zweite Vereins-LS4 eingepackt hat, um dem Feld hinterher zu fliegen.
Zum Wetter kann man lediglich sagen: „Es soll gut werden!!! Die Frage lautet nur, für welche Art von Aktivität?!?!“ Hoffen wir mal, dass es der „Thermik-Gott“ gnädig mit uns meint.

Offizielle Homepage zu beiden Wettbewerben
Teilnehmerliste BZM
Teilnehmerliste MKF
Aufgaben und Ergebnisse BZM
Aufgaben und Ergebnisse MKF
Live-Tracking
Webcam zur Schälchenzentrale

09.05.2015, 15:45:

Entschuldigt bitte die Verspätung. Allerdings ist eine BZM immer wie ein großes Familientreffen, die man nur einmal im Jahr trifft und zwangsläufig in Verbindung mit einer sogenannten Kaltschale in diverse Gespräche verstrickt wird.
Nun zum gestrigen Tag: Die Anreise hat bei allen problemlos geklappt. Alle Flugzeuge sind gut und heile in Lingen angekommen, ebenso diverse Wohnwagen, Wohnmobile und Zelte. Wie immer stand der spannende Teil der Anreise jedoch noch bevor: Das Aufbauen der Zelte und Vorzelte. Das Highlight dieses Jahr ist Lucas mit einem 25m²-Zelt, in dem man nicht nur übernachten kann, sondern gleichzeitig auch noch sein Flugzeug zum Beispiel zum Polieren unterstellen kann… Während einige Profis nur Minuten für das Aufbauen benötigten, waren andere den ganzen Nachmittag und frühen Abend damit beschäftigt. Diese ließen sich nicht einmal durch das ein oder andere Aufploppen von Flaschenverschlüssen aus der Ruhe bringen. Wie immer wurde auch das Surwolder Erkennungszeichen am eigens dafür mitgebrachten Fahnenmast gehisst. Das Eröffnungsbriefing war etwas chaotisch, jedoch waren die wichtigsten Fakten schon im Self-Briefing auf der Wettbewerbshomepage veröffentlicht worden.
Nun zu heute: Der Tag begann bei den meisten etwas träge, da sich der Körper erst einmal wieder auf Camping einstellen muss. Durch den Regen in der Nacht wurde der ein oder andere aus dem Schlaf gerissen, was ebenfalls nicht förderlich war. Nachdem die Pilotensprecher von der Besprechung um 09:15 wieder da waren, hieß es schon, dass die Gemischte Klasse neutralisiert wird und die „Clubies“ ebenfalls auf der Kippe stehen. Im Briefing um 10:00 Uhr wurde dann auch recht entspannt den Ausführungen des Sportleiters zur Aufgabengestaltung gelauscht. Ergebnis: Briefing verlegt auf 12:30 Uhr. Beim zweiten Briefing wurde dann auch die Club-Klasse neutralisiert, da schon vom Towerpersonal signalisiert wurde, dass es Windböen bis zu 35kn geben wird. Kaum gesagt, konnte man schon durch die Hallentore die Zunahme vom Wind anhand des aufgewirbelten Staubs sehen. Somit blieb für die meisten nun Zeit, ihren Einkauf an Lebensmitteln und Sonstigem zu tätigen. Während der Abwesenheit von Lucas kam nun das, was sich schon länger angekündigt hat; das monströse Zelt konnte dem Wind nicht standhalten und verabschiedete sich gen Boden. Währenddessen war ich mit dem Systemcheck unserer Winde in Verbindung mit den Winden aus Lingen und Nordhorn beschäftigt. Von der Seite hätte man also Fliegen können [:-)], aber auf der Start- und Landebahn wurde deutlich, wie stark der Wind ist. Nun warten wir mal ab, was der Tag so bringen wird. Eins schon vorweg: Es wird gemütlich. Und die Wetteraussichten für morgen sehen fliegbar aus!

12.05.2015, 08:45

Auf Grund von diversen technischen Problemen und der personellen Einbindung komme ich leider nicht dazu, euch ständig auf dem laufenden zu halten. Für heute soll es aber entspannt zugehen, sodass ich es hoffentlich schaffe, heute einen Gesamtüberblick zu schreiben. Ihr und auch wir vor Ort dürfen gespannt bleiben.
Die Lingener haben übrigens für die ganz Neugierigen den „Rasenden Reporter“ (hier).

Update folgt bei Gelegenheit.

Falls ihr Fragen oder Anregungen bezüglich der Berichterstattung habt, könnt ihr die gerne im Kommentarfeld hinterlassen. Bei Zeiten versuche ich diese dann zu beantworten!

Antwort hinterlassen